Großer Andrang bei "Büttgen kulinarisch"

„Büttgen kulinarisch“ bietet viel Abwechslung : Freunde treffen und lecker schlemmen

Bei der neunten Auflage von „Büttgen kulinarisch“ war der Andrang wieder groß.

Die Zahlenkombination 9-25-5 erwies sich am Samstag als Schlüssel für einen Publikumsmagneten: Die neunte Auflage von „Büttgen kulinarisch“ der Interessengemeinschaft Büttgen bei 25 Grad und Speisen aus fünf Kontinenten zog bereits kurz nach der Eröffnung um 16 Uhr Scharen von Besuchern an. Sie genossen nach der Hitze der vergangenen Wochen sogar ein Sonnenbad und vor allem das umfangreiche Angebot an Essen und Getränken. Absoluter Blickfang: ein original amerikanischer Schulbus, dessen leuchtendes Gelb signalisierte: Ich bin jetzt ein Foodtruck und entführe ins Burgerparadies! „Der Bus hat früher Schulkinder in Washington gefahren – anschließend wurde er umgebaut. Ich fand ihn durch Zufall im Internet“, erzählt Besitzerin Sarah Schramm und kümmert sich um die nächste Bestellung von Süßkartoffelpommes und hausgemachter Limonade.

Schräg gegenüber stehen Menschen am nächsten Truck Schlange. Dort bietet der ehemalige Chefkoch David Freitag köstlich duftendes gegrilltes Brot an, das mit diversen Kreationen belegt ist. Sigrid Burkhart, technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, hat sich für Garnelen und Ruccola entschieden. „Sieht sehr gut aus“, meint sie. Gegenüber lockt der farbenfrohe Stand von Simone Menthe mit ebensolchen Cocktail-Kreationen, die sich großer Nachfrage erfreuen. „Ich bin seit mehreren Jahren dabei und es ist immer schön hier – heute ist auch noch ideales Wetter“, sagt sie. Ob sie selbst auch Cocktails trinke? „Auf jeden Fall“, antwortet Simone Menthe und lacht. Die kleine Ida dagegen lässt sich mit Wonne einen mit Nutella bestrichenen Crepe schmecken. Die Vierjährige ist aus Goch angereist und besucht ihre Großeltern. „Sie ist ganz begeistert von allem hier“, berichtet die stolze Oma.

Hilke Willwock und Edgar Haase schlemmen am Stand des Restaurant „Brochant“. „Wir essen dort sowieso regelmäßig – und jetzt genießen wir Crepes mit Lachs und Schafskäse sowie warme Kalbsbäckchen. Alles schmeckt sehr köstlich und wie selbst gekocht!“ Wichtiger Nebenaspekt: „Das Spülen entfällt“, meint Edgar Haase mit Schmunzeln. Bei „flüssigem Brot“ sprich Altbier genießen Dagmar und Fred Marx entspannt das tolle Wetter und freuen sich schon darauf, an diesem Nachmittag viele Bekannte zu treffen.

(keld)
Mehr von RP ONLINE