Kaarst: Glitzernde Mädchentage im Haus Regenbogen

Kaarst: Glitzernde Mädchentage im Haus Regenbogen

Im Jugendzentrum konnten sich Mädchen kreativ austoben. Hoch im Kurs standen Einhörner - mit viel Glitzer.

Schon beim Betreten fällt auf: Der Boden und die Treppenstufen im Haus Regenbogen der Evangelischen Kirchengemeinde Kaarst glitzern geheimnisvoll. Kein Wunder, verarbeiten die 25 Mädchen, die an vier Tagen von 10 bis 15 Uhr an der Ferienaktion "Mädchentage" teilnehmen, doch jede Menge Glitzer.

"Heute haben wir Lampions als Zimmerdekoration hergestellt und mit Serviettentechnik, Kunstblumen und viel Glitzer verziert", erklärt Sandra Neumann. Die 28-jährige Sozialpädagogin leitet seit zwei Jahren das Kinder- und Jugendzentrum und hat bei der regelmäßig stattfindenden "Offenen Tür" beobachtet, was Mädchen am liebsten wollen. Dazu gehört für die 6- bis 13-jährigen Teilnehmerinnen die Gestaltung von Einhornstiftehaltern - sie bemalten Gläser mit rosa und lila Farbe und schmückten sie mit Einhörnern aus Glitzerpapier. Letzteres kommt auch bei der Entstehung von individuellen Notizheften zum Einsatz: Nina (10) und Mia (11) schneiden möglichst genau Einhörner aus und kleben sie ins Heft. "Die Mädchentage gefallen uns sehr gut", sagen sie. Das Beste: Lampions basteln und das "Action painting". Dabei durfte draußen nach Herzenslust Farbe auf Pappe "geklatscht" werden, anschließend wurde auch hier noch Glitzer verstreut. "Bei traumhaften Wetter am Montag war das eine tolle Sache", erzählt Sandra Neumann.

Richtig österlich geht es beim Herstellen von Fensterbildern zu: Sorgfältig zeichnet Maja (9) mittels einer Schablone einen Hasen auf braunes Tonpapier. Unterstützt wird sie dabei von Sandra Neumanns Mutter Elli, die das Papier festhält, damit nichts verrutscht. Daneben malt Jolina (10) Tiere in bunten Farben aus. "Ich war schon mal bei den Mädchentagen - und nächstes Jahr komme ich wieder", sagt sie.

In der Küche stellen Vanessa (6) und Fiona (9) Seife her: Eine Grundmasse wird erwärmt, mit Farbe vermischt und in Formen gegossen. Das Einhorn ist auch hier der Favorit. Trotz der vielen Kinder herrscht im Haus Regenbogen eine entspannte Atmosphäre. "Pausen nutzen die Mädchen einfach auch nur zum Spielen - Billard, Kicker oder Gesellschaftsspiele", sagt Sandra Neumann. Am letzten Tag stand ein Ausflug zum Kinderbauernhof nach Selikum an - mit Führung und Basteln von Schmuck aus Speckstein

(keld)