Kaarst: Gelungenes Stück zum Geburtstag

Kaarst: Gelungenes Stück zum Geburtstag

Zum 20-jährigen Bestehen zeigte das Chämaleon-Theater "Die Reise ins Licht".

Die Flüchtlingsfamilie sucht verzweifelt ihre im Wald verschollenen Kinder, setzt auf Hilfe des Ehepaars Müller, das sich aber eher gestört fühlt und in vorurteilsbehafteten Klischees denkt. Wie das Drama doch noch zu einem guten Ende kommt, zeigte das Chämaleon-Theater mit seinem von Leiterin Christa Gerigk-Jauernik verfassten Stück "Die Reise ins Licht" und feierte damit sein 20-jähriges Bestehen.

Das Besondere: Zum Geburtstag durften sich die 20 Schauspieler dreier Generationen Rollen wünschen - deshalb tauchten diverse Märchenfiguren früherer Stücke auf. Sie übernahmen die wichtige Funktion, Ehepaar Müller gute und schlechte Ratschläge im Umgang mit der Flüchtlingsfamilie zu erteilen. Dabei bewiesen die Laienschauspieler im voll besetzten Saal des Pfarrzentrums von Sankt Martinus erstaunliche Qualitäten. Texthänger oder andere Schwächen suchte man vergebens - stattdessen überzeugten die Darsteller mit Herzblut, Können und überraschenden Talenten. Elke Rankers und Thomas Schellhaus als Ehepaar Müller agierten perfekt, wobei der Humor nicht zu kurz kam. Auch Maria Bolle und Lars Müller verkörperten die verzweifelten Flüchtlingseltern beeindruckend realistisch.

  • Kaarst : "Chamäleon" macht 20 Jahre Theater

Die jüngsten Akteure - Lena Karcher und Raphael Abilgaard als ihre Kinder - spielten ebenso eindrucksvoll. Die Rollen der Märchenfiguren und des Suchdienst-Teams des Flüchtlingslagers waren ebenfalls bestens besetzt. Die Vorstellung endete mit einem von allen Mitwirkenden vorgetragenen Lied zur Reise ins Licht des Lebens und verdientem Applaus des begeisterten Publikums. Ein kleiner Rückblick zeigte Ausschnitte der Aufführungen von 1998 bis heute.

(keld)