1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Feiern und lernen bei der "U16-Party"

Kaarst : Feiern und lernen bei der "U16-Party"

Zu dieser Party können Eltern ihre Kinder – so sie die fünfte Klasse besuchen und nicht älter als 16 Jahre sind – nicht nur ohne Bedenken, sondern durchaus mit gutem Gewissen schicken: Bei der "U16-Party" geht es nämlich um aktiven Jugendschutz.

Zu dieser Party können Eltern ihre Kinder — so sie die fünfte Klasse besuchen und nicht älter als 16 Jahre sind — nicht nur ohne Bedenken, sondern durchaus mit gutem Gewissen schicken: Bei der "U16-Party" geht es nämlich um aktiven Jugendschutz.

Für Freitag, 23. September, lädt das Jugendamt der Stadt Kaarst als Mitveranstalter von 18 bis 22 Uhr ins Vorster Georg-Büchner-Gymnasium ein. "Unser Ziel ist es, einen altersentsprechenden, verantwortungsbewussten Umgang mit Genuss- und Suchtmitteln zu erreichen", sagt Ursula Baum, Vorsitzende des Kaarster Jugendhilfeausschusses und Mitorganisatorin der "U16"-Party.

Rauschbrillenparcours

Um zu signalisieren, dass Suchtprävention von allen zum Lebensbereich der Jugendlichen gehörenden Institutionen getragen und gefördert wird, wird die "U16-Party" von örtlichen Vereinen und Organisationen unterstützt. Als Teil des Präventionskonzeptes veranstaltet das Jugendamt in Zusammenarbeit mit vielen Freiwilligen aus Vereinen wie dem Kreuzbund, dem VFS, der Jugendfeuerwehr, dem Roten Kreuz, den Kaarster Schulsozialarbeitern, den Jugendfreizeiteinrichtungen der Stadt, dem Kommissariat Vorbeugung des Rhein-Kreises Neuss, der Kaarster Polizei und den Jungschützen aus Vorst und Kaarst die Party.

Dort wird getanzt, ohne Alkohol gefeiert und — aufgeklärt. Beim Rauschbrillenparcours wird zum Beispiel ein Blutalkoholgehalt von 0,8 bis 1,5 Promille simuliert. Karten für die "U16-Party" gibt es an der Abendkasse und an den bekannten VVK-Stellen: "Werners Shop" in Büttgen und "x-one Jeans" in Kaarst sowie an allen weiterführenden Schulen in Kaarst.

(NGZ/rl)