1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Familienfest im Park

Kaarst : Familienfest im Park

Mehr als 100 Ehrenamtler aus dem Bereich Jugendarbeit hatten sich so richtig ins Zeug gelegt: Unter der Regie des Stadtjugendrings wurde die dritte Ausgabe von "Picknick im Park" ein voller Erfolg.

Nach ergiebigen Regenfällen in den Tagen zuvor sah es nicht so aus, als könnten die karierten Picknickdecken am Samstag ausgebreitet werden. Aber die Sonne ließ sich im Laufe des Tages immer wieder blicken und mit ihr kamen die Besucher in den Stadtpark — zum dritten Picknick im Park unter der Regie des Stadtjugendrings. Dort hatten sie Zeit und Muße, sich als Familie zu erleben.

So mancher Vater reichte seinem Nachwuchs die Hand, der dann voller Vertrauen über ein Drahtseil balancierte. Romantisch ging es in der Jurte der Pfadfinder zu, wo Kinder ihr Stockbrot ins Feuer hielten. Statt zu Hause auf einen Bildschirm zu starren, entwickelten die Kids großen Ehrgeiz, die vom Stadtjugendring organisierte Familienolympiade möglichst erfolgreich zu absolvieren.

Aber es konnte auch relaxt werden: Ken Schultze, Leiter des Bebop, holte als Moderator vor allem junge Musiker auf die Bühne. Nein, Langeweile hatte keine Chance. Der Wind legte ein stürmisches Tempo vor, dem ein Pavillon von Stadtjugendpfleger Ralf Schilling zum Opfer fiel. "Der war wohl schlecht verarbeitet", scherzte Schilling und nahm's gelassen. Am frühen Nachmittag sah es noch nicht so aus, als ob eine vierstellige Besucherzahl erreicht werden könnte. Aber so wie die bunten Attraktionen wie Hüpfburg, Rettungsboot mit Entenangeln, Pfadfinderzelt und Leiter-Golf wie Pilze aus dem Boden geschossen waren, so war der Stadtpark plötzlich sehr gut besucht — so gut wie bei den beiden früheren "Picknick im Park"-Ausgaben, bei denen jeweils stabiles Hochsommerwetter vorgeherrscht hatte.

Sandra Orlowski, die Vorsitzende des Stadtjugendrings, hatte ein gutes Dutzend Verbände, die Jugendarbeit anbieten, zum Mitmachen überreden können. Einige hatten für "Picknick im Park" keine personellen Ressourcen frei. Unter anderem mit dabei: die DLRG. Lukas Ziehm freute sich: "Es ist was los hier — wenn wir den ganzen Tag hier nur rumsitzen müssten, das wäre doof. Bei uns ist die Jugendarbeit wieder im Aufbau."

"Picknick im Park" ist ein generationenübergreifendes Fest. Das lebte Jugendamtsleiterin Ute Schnur vor, die mit Tochter und Enkelin Malin die vielen Angebote unter die Lupe nahm. Nadine Manleiter-Lange machte zum ersten Mal mit ihrer Familie mit und breitete voller Vertrauen auf gutes Wetter die Picknickdecke aus. Neben Gurken aus dem eigenen Garten war auch eine Flasche Rosé im Picknickkorb.

(NGZ)