Kaarst: Extreme Schmierereien in Vorst

Kaarst : Extreme Schmierereien in Vorst

Seit einiger Zeit ärgert sich NGZ-Leser Peter Klesse aus Vorst über einen augenscheinlichen "Machtkampf", der in seinem Ortsteil mit Sprühdosen und Aufklebern ausgetragen wird.

Auf dem Feldweg Alt Vorst Richtung Duffes-Pohl und an der Antoniusstraße nahe des Georg-Büchner-Gymnasiums fotografierte er rechts- und linksextreme NPD- und Antifa-Schmierereien und schickte sie der Redaktion. "Die letzten Wahlergebnisse", sagt Klesse, "lassen eigentlich nicht den Schluss zu, dass Vorst oder Kaarst von Links- oder Rechtsextremisten beherrscht werden, es geht hier eher beschaulich zu." Aber auch, wenn der "Kleinkrieg" womöglich eine Auseinandersetzung zwischen pubertierenden Jugendlichen sei: Das heiße nicht, dass es grundsätzlich keinen Grund zur Sorge gebe.

Die Stadt hat die Schmierereien umgehend entfernen lassen. Zwei Stunden lang waren gestern zwei Mitarbeiter des Bauhofs unterwegs. Auch das Kreistiefbauamt hat seine grauen Schränke an den Ampelanlagen an der Antoniusstraße frisch überstrichen. Alle Aufkleber wurden entfernt. Bürgermeister Franz-Josef Moormann will das Thema in der kommenden Ratssitzung zur Sprache bringen.

(NGZ/rl)