1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Europa-Kunstwerk aufgebaut

Kaarst : Europa-Kunstwerk aufgebaut

Die große Stele aus Corten-Walzstahl für das Europa-Kunstwerk wurde gestern im Kreisverkehr an der Hubertusstraße aufgestellt und verschraubt. Nach den Feinarbeiten wird sie nächsten Dienstag eingeweiht.

Ein Tieflader lieferte gestern Vormittag die 8,20 Meter hohe Stele bestehend aus Wendel und Spirale für das Europa-Kunstwerk im Kreisverkehr an der Hubertusstraße. Dann war erst einmal Stillstand, denn der benötigte Kran blieb bei der Anreise im Stau stecken. Mit 40-minütiger Verspätung konnte die Arbeit beginnen, nach gut einer Stunde stand die Stele aus Corten-Walzstahl. "Gewissermaßen spektakulär" nannte Kulturmanager Klaus Stevens den Vorgang.

Auf einem Tieflader wurde die Stele nach Büttgen gebracht. Foto: ki-

Bürgermeister schaut vorbei

Einige Jogger legten extra eine Pause ein, auch Bürgermeister Franz-Josef Moormann schaute vorbei. Die Bauleitung übernahm Künstler Burkhard Siemsen, der gemeinsam mit den Salix-Mitgliedern Rose Köster und Christoph Rehlinghaus im Auftrag der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen das Kunstwerk entwickelte. Die Stiftung schenkt der Stadt die Stele anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens.

Für eine Viertelstunde musste der Verkehr ruhen. Die wartenden Autofahrer stiegen aus und beobachteten, wie der Kran die große Stele an ihren Bestimmungsort hievte. Anschließend wurden die Schrauben festgezogen. Die Spirale zieren zwölf Piktogramme: Muschel, Gesetzestafeln, Stier, Karlsmonogramm, Lyra, Davidstern, Hasen, Pentagramm, Stundenglas, Friedenstaube, Mondsichel und Sonne. Sie können religiös, naturwissenschaftlich oder geschichtlich gedeutet werden. Die Motive sind mit gelbem Glas hinterlegt, das nachts beleuchtet wird.

Halogenlampen installiert

Noch am Nachmittag wurden die ersten Glasplatten eingesetzt, die weiteren werden heute und morgen eingebaut. Anschließend installiert der Elektriker die Halogenlampen, die die Piktogramme aus dem Inneren der Stele anstrahlen. Ende der Woche soll das Europa-Kunstwerk im Kreisel fertig gestellt sein. In etwa vier Wochen hat der Stahl seinen Rostprozess vollendet. Offiziell eingeweiht wird es am 13. Dezember, wenn Bürgermeister Franz-Josef Moormann um 17 Uhr die Beleuchtung das erste Mal einschalten.

(NGZ)