"Klüngeltreff" der Kaarster Unternehmerinnen: Erfolg durch Wahrnehmung der Körpersprache

"Klüngeltreff" der Kaarster Unternehmerinnen : Erfolg durch Wahrnehmung der Körpersprache

Der Mensch, der Ihnen gegenüber steht, hält die Arme fest vor dem Oberkörper verschränkt, seine Augen wandern unruhig hin und her - untrügliche Zeichen dafür, dass der Gesprächspartner nicht bei der Sache ist. Wie mit dieser Situation umzugehen ist, wie die Aufmerksamkeit des Gegenübers geweckt wird, vermittelt Christa C. Steiner in Seminaren und Workshops.

Der Mensch, der Ihnen gegenüber steht, hält die Arme fest vor dem Oberkörper verschränkt, seine Augen wandern unruhig hin und her - untrügliche Zeichen dafür, dass der Gesprächspartner nicht bei der Sache ist. Wie mit dieser Situation umzugehen ist, wie die Aufmerksamkeit des Gegenübers geweckt wird, vermittelt Christa C. Steiner in Seminaren und Workshops.

"Wer Körpersprache beherrscht, versteht die Welt besser" ist einer der Leitsätze der studierten Modedesignerin, Spezialistin für Mental-Training im Sportbereich und Trainerin für Kommunikation und Führung. Auftraggeber der in Moers ansässigen Christa C. Steiner sind vor allem mittelständische Unternehmen. Jetzt waren es Angelika Bruchmann, seit 15 Jahren Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaarst, und Dr. Anke Freisburger, Mitarbeiterin im Bereich der Kaarster Wirtschaftsförderung, die interessierten Unternehmerinnen in der "Klüngeltreff-Runde" im VHS-Gebäude vermitteln ließen, das Kommunikation mehr ist, als einander zu verstehen.

Schon der Einstieg in das Kurz-Seminar machte deutlich, wie wichtig gegenseitiges Erzählen und Verstehen ist. Den rund 20 Teilnehmerinnen wurde die Aufgabe gestellt, sich mit der jeweiligen Nachbarin zu unterhalten. Je fünf Minuten standen zur Verfügung, um möglichst viele Details über Leben und Umfeld des bisher fremden Gegenübers zu erfahren. Die einsetzende Geräusch-Kulisse sprach Bände. Wie angeregt der Austausch wirklich war, wurde bei der anschließenden Vorstellung der Interview-Partnerinnen klar. Der Werdegang der Juristin, Kosmetikerin, Designerin, Vermögensberaterin, Optikerin, Anwältin oder Krankenschwester führt fast ausnahmslos über einen ursprünglich vollkommen anders gearteten Berufsweg und die Familie mit Ehemann und Kindern zu der heutigen Selbstständigkeit.

Wie ein roter Faden zog sich die Gewissheit durch den Gedankenaustausch, welche Vorteile Frauen in diese selbst und oft spät gewählte Unabhängigkeit einbringen. Sie sind grundsätzlich häufiger als Männer intuitiv in der Lage, sich auf das Gegenüber einzustellen, dem Gesprächspartner die nötige Wertschätzung entgegen zu bringen und ihn ganzheitlich zu sehen. Christa C. Steiner bekommt die Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Seminarteilnehmern in der Praxis deutlich zu spüren. Auch aus dieser Erkenntnis heraus fordert sie die Frauen auf, sich auf ihre Stärken zu besinnen, sie auch im Berufsleben einzusetzen.

Eine klar, einfach und deutlich geführte Unterredung sowie die genaue Wahrnehmung der Mimik und Gestik des Gesprächspartners sorgen dafür, dass nicht schon im Vorfeld das Interesse für die fachliche oder auch private Information verloren geht. Da Frauen in ihrem Wesen häufig lebendiger und offener auftreten, fällt es ihnen nicht schwer, ein Gespräch zu eröffnen. Und schon dieser selbst gewählte Auftakt sorgt dafür, dass "frau" diejenige ist, die den Tenor des Dialogs fortsetzen kann. Das anders angelegte Verständnis der Frau macht es möglich, dass sie viel Spaß an der Kommunikation hat.

Diese wiederum und ihre durch die Aufgaben in der Familie geschulte Disziplin machen es ihr möglich, unmerklich die Zügel in die Hand zu nehmen, denn "wer sich selber führen kann, ist in der Lage auch andere souverän zu führen", behauptet ein weiterer Leitspruch der Trainerin. Der nächste "Klüngeltreff"-Termin der Unternehmerinnen ist am Dienstag, 30. Oktober. Monika Götz