1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Entspannen am Kaarster See

Kaarst : Entspannen am Kaarster See

Das durch Kiesabbau entstandene Gewässer ist ein Ausflugsziel für Menschen aus der gesamten Region. Als Freibad lockt der kleine See Gäste von Düsseldorf bis Krefeld an. Am großen See sind vier Wassersportvereine beheimatet.

Der Kaarster See ist ein überregional beliebtes Naherholungsgebiet. Während der rund zwei Kilometer lange Weg rund um den großen See vor allem von Einheimischen zum Wandern, Joggen oder Radfahren genutzt wird, lockt der kleine See als Freibad Gäste von Düsseldorf bis Krefeld an. Entstanden ist das Gewässer durch den im Jahr 1934 begonnenen Kiesabbau.

Bereits früher war der Baggersee ein Anziehungspunkt für Schwimmer. In den 1950er Jahren bot die Kiesfirma Wickom in einem abgesteckten Nichtschwimmerareal ein Freibad an. Seit Juli 1984 ist der kleine See ein offizieller Badesee, der heute von den Kreiswerken Grevenbroich betrieben wird. An einem heißen Sommertag halten sich rund 8000 Besucher an den zwei Badestränden auf. "Wir bieten tausend kostenfreie Parkplätze und eine direkte Anbindung mit der Regiobahn", sagt Betriebsleiter Daniel Caspers.

Jugendlichen schwimmen besonders gerne zur Mitte des Sees, wo sie auf eine Badeinsel klettern und von dort ins Wasser springen können. Für Kinder gibt es einen Nichtschwimmerbereich und einen Spielplatz mit Schaukeln, Leuchtturm und Rutsche sowie einem Spielschiff. Hinzu kommen ein Beachvolleyballplatz und drei Tischtennisplatten. "Außerdem dürfen Schlauchboote mit auf den Badesee genommen werden", sagt Caspers zu einer häufig gestellten Frage. Die Saison dauert in der Regel von Mai bis Ende August, je nach Wetterlage ist eine Verlängerung möglich. Über die See-Hotline lässt sich vorher abfragen, ob das Freibad geöffnet hat. Bei den Eintrittspreisen gibt es Rabatte beim Feierabendtarif, auf Zehner-Karten und Inhaber der Familienkarte des Rhein-Kreises Neuss. Baden verboten ist dagegen im großen Kaarster See. Seine Nutzung ist vier Vereinen vorbehalten: dem Kaarster Segelclub, dem Tauchsportverein, dem Sportfischerverein und dem Windsurfingclub Kaarst. Ihre sportlichen Möglichkeiten stoßen auch auf das Interesse von Bürgern aus umliegenden Städten. Die EG-Badegewässerrichtlinien bescheinigen dem Kaarster See seit vielen Jahren eine "ausgezeichnete" Wasserqualität. Damit haben die Taucher gute Sicht bei ihren Expeditionen zum Grund des Sees, die Angler freuen sich über eine vielfältige Fischkultur. Der 1975 gegründete Windsurfingclub gehört zu den ältesten seiner Art in Nordrhein-Westfalen, der Segelclub verfügt direkt am See über eine gut ausgestattete Bootsflotte. Nicht unweit des Kaarster Sees liegt außerdem das gleichnamige Sportzentrum mit Tennis- und Fußballplätzen.

(stef)