Kaarst: Elektro-Tanke in Kaarst ist eröffnet

Kaarst : Elektro-Tanke in Kaarst ist eröffnet

Die Säule stand schon einige Zeit bereit, doch nun ist die erste öffentliche Elektro-Tankstelle der Stadtwerke Kaarst am Rathaus auch ans Stromnetz angeschlossen. Nach dem symbolischen Auftanken – gemeinschaftliche vorgenommen durch die Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke: Heinz Dieter Vogt und Markus Barczik sowie Thilo Augustin und Manfred Meuter – fuhr auch schon der erste echte Kunde vor, um seine Batterie aufzuladen.

Die Säule stand schon einige Zeit bereit, doch nun ist die erste öffentliche Elektro-Tankstelle der Stadtwerke Kaarst am Rathaus auch ans Stromnetz angeschlossen. Nach dem symbolischen Auftanken — gemeinschaftliche vorgenommen durch die Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke: Heinz Dieter Vogt und Markus Barczik sowie Thilo Augustin und Manfred Meuter — fuhr auch schon der erste echte Kunde vor, um seine Batterie aufzuladen.

Dirk Weidenfeller kam aus Vettelschoß in Rheinland-Pfalz und war auf dem Weg nach Nettetal. "Ich plane meine Route nach den Standorten von Elektro-Tankstellen, und die in Kaarst war bereits in meiner App verzeichnet", erzählte er. Mit vollem Akku gestartet hatte er etwas mehr als 100 Kilometer zurückgelegt. "Man muss natürlich schon entspannt fahren, um auch so weit zu kommen", so der Elektromobilist. Wie er seinen Smart in Kaarst wieder aufladen konnte, musste ihm niemand erklären. Allen anderen Anwesenden gab Christian Herbst von den Stadtwerken eine Einführung.

Wie funktioniert sie? Zwei Fahrzeuge können gleichzeitig die Station nutzen. Die Ladekabel entsprechen dem aktuellen Industriestandard und haben eine hohe Leistung, sodass eine Batterie mit einem Volumen von 20 Kilowattstunden (kWh) in einer Stunde aufgeladen ist.

Wie wird bezahlt? Abgerechnet wird über den abgeschlossenen Autostromvertrag des Halters. Damit der Strom fließt, gibt es drei Möglichkeiten: Der Nutzer ruft eine Telefonnummer an, nennt seine Kunden-Identifikation (ID) und das Passwort; er nutzt eine Smartphone-App und gibt dort seinen Code ein; er besitzt ein Ladekabel mit integrierter ID.

Was kostet das Volltanken? Die Stadtwerke verlangen 26 Cent/kWh. Im Durchschnitt verbraucht ein Elektro-Auto auf 100 Kilometern 15 kWh, das heißt er zahlt knapp vier Euro. Würde ein Benziner vergleichsweise sechs Liter verbrauchen, kostet dies etwa zehn Euro. Dennoch sollte der Kauf eines Elektro-Autos gut durchgerechnet werden, denn in der Anschaffung kostet es etwa 6000 Euro mehr, die Batterie wird für 70 Euro im Monat gemietet. Dafür sind sie zehn Jahre steuerfrei.

(stef)
Mehr von RP ONLINE