1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Eine Nacht mit Klassikern aus Rock und Pop

Kaarst : Eine Nacht mit Klassikern aus Rock und Pop

Sie werden Kaarst wieder rocken: Am Freitag und Samstag, 13. und 14. November, gibt die Kaarster Kultband "in between" zum dritten Mal ihre bekannte Pop History Night.

Eigentlich ist es bereits das vierte Konzert, dass die drei Musiker Mark Koll, Kalla Roeder und Markus Schillings seit 2012 alljährlich im Albert-Einstein-Forum in Kaarst geben. "Das erste Konzert war eine reine Beatles-History", erinnert sich Roeder, dessen Stimme mehr als drei Oktaven umfasst. Wie umfangreich das Repertoire des Trios ist, zeigt sich aber insbesondere bei der Pop History Night III: Von Supertramp über Billy Idol, Elton John und Prince bis hin zu Lionel Richie - die Klassiker der Rock- und Popgeschichte bringen die Musiker auf die Bühne.

"In diesem Jahr wird unser Konzert anspruchsvoller denn je sein", verspricht Roeder. Denn es gebe einige besonders schwierige Stücke. "Highlights werden unter anderem 'Child in Time' von Deep Purple und 'Sympathy for the Devil' von den Rolling Stones sein."

Rund 50 Musiker sind ingesamt an der "Pop History Night III" beteiligt - darunter aus ganz NRW und dem Orchester der Jungen Sinfonie Kaarst unter Leitung von Christian Dellacher. "Da wir keinen großen Saal zur Verfügung haben, wo wir alle gemeinsam proben können, üben wir zum Teil getrennt", erklärt Roeder. So studiert er meist zuhause die Gesangsparts gemeinsam mit der Kaarster Sängerin Tamara Jäger und der Düsseldorferin Alissa Mensah ein. Fünf Mal pro Woche werde derzeit geübt. Lampenfieber habe er persönlich nicht mehr, sagt Roeder. "Denn ich trete als Mensch auf - mit Fehlern, aber sicherlich auch ein wenig Begabung." Das berühmte Kribbeln im Bauch verspüre er jedoch immer. "Ein bisschen Nervosität gehört dazu."

Karten gib es nur noch für das Samstagskonzert (Stadt Kaarst, Bereich Kultur, Tel. 0172 1704110).

(bab)