Kaarst: Ein Musicalstar mit Kaarster Wurzeln

Kaarst: Ein Musicalstar mit Kaarster Wurzeln

Morgen findet die Premiere von "Hello Dolly" an der Kammeroper statt. Die Titelrolle singt die Kaarsterin Stephanie Tschöppe.

Für sie ist es eine große Ehre, in die Fußstapfen von Barbra Streisand zu treten und im 1964 uraufgeführten Musical-Klassiker "Hello Dolly" die Titelrolle der Mrs. Dolly Levi singen zu dürfen: Die gebürtige Kaarsterin Stephanie Tschöppe bereitet sich derzeit an der Kammeroper Köln auf die Premiere vor. Die ist schon morgen.

"Wir proben seit dem 16. April täglich neun Stunden außer sonntags - da ich durch die Titelrolle in fast jeder Szene zu sehen bin und sehr viel Text habe, ist das Ganze ziemlich anspruchsvoll", erzählt sie. Aber es ist eine Traumrolle für sie, erklärt die 51-jährige. "Es ist die perfekte Rolle für reife, starke Frauen in meinem Alter und ich bin sehr dankbar, die Herausforderung einer derartigen Titelrolle jetzt tragen zu dürfen und das auch zu können", sagt die klassisch ausgebildete Sängerin, die sich später auf das Genre Musical spezialisierte.

So trat sie jahrelang in Essen im Musical "Mamma Mia" auf - das jetzige Engagement führt sie wieder einen Schritt zurück in die alte Heimat: "Nach Jahren des kommerziellen Theaters bin ich wieder bei meinen Wurzeln des 'richtigen' Theaters und genieße die wunderschöne intime Atmosphäre eines kleineren Spielortes", meint sie. Der Kontakt zur Kammeroper Köln kam durch den Choreographen Vanni Viscusi zustande, mit dem sie früher beim "Tanz der Vampire" zusammengearbeitet hatte. "Er kannte den Regisseur Holger Müller-Brandes, der für 'Hello Dolly' noch jemanden für die Titelbesetzung suchte - wir trafen uns dann in Berlin und es hat sofort Klick gemacht", sagt die Musikerin und lacht.

  • Kaarst : Nena zu "Kaarst total"?

Die Zusammenarbeit mit den jungen Kollegen im Team klappe sehr gut, vor allem mit ihrem direkten Partner Steffen Laube als Horace Vandergelder. "Es ist traumhaft", schwärmt Tschöppe. In den vergangenen Tagen stieg die Aufregung jeden Tag. "Wir leben von Tag zu Tag", verrät Stephanie Tschöppe. Morgen wird sie wieder auf ihre Glücksbringer setzen - persönliche Bilder und Anhänger. Sie begleiten sie seit über 25 Jahren bei ihren Auftritten.

Sonst ist Tschöppe weiter als Vokalcoach in ihrer Wahlheimat Hamburg tätig, bietet Workshops in verschiedenen europäischen Ländern an und gibt Solokonzerte. In nächster Zukunft stehen Galas mit Musicalgrößen aus Deutschland auf ihrem Programm.

Da sie mit einem neuen Management zusammenarbeitet, ist sie offen für alles: "Da ist noch viel Spannung drin", meint sie. Ihre Schüler liegen ihr aber ebenso am Herzen und sie sieht sich da auch in einer Verantwortung. Ihre Lieblingslieder der Dolly sind übrigens "Before the parade passes by" (Ich lass die Musik nicht vorbei) und das Titellied "Hello Dolly", das sicher jeder kenne, denn: "Er ist so wunderbar positiv" sagt Stephanie Tschöppe, die jetzt natürlich trotz aller Professionalität dem Premierenabend entgegenfiebert. Und sie weiß: Alle Mühe und die vielen Proben-Stunden haben sich gelohnt.

(NGZ)