Kaarst: Ein Fest für höchste Ansprüche

Kaarst: Ein Fest für höchste Ansprüche

Chor der Stadt Kaarst und Madrigalchor begeistern mit ihrem Konzert.

Zu den erstklassigen Weihnachtskonzerten im Rhein-Kreis Neuss gehören neben den gleich drei Konzerten des Dormagener Chores "Da Capo" und dem der Deutschen Kammerakademie Neuss ganz sicher auch das traditionelle Weihnachtskonzert, das Hans-Michael Dücker mit seinem Chor der Stadt Kaarst und dem Madrigalchor Kaarst veranstaltet.

Entsprechend gut besucht war das stimmungsvolle und zugleich höchste musikalische Ansprüche befriedigende Fest, in diesem Jahr wieder in der Holzbüttgener Pfarrkirche "Sieben Schmerzen Mariens". Die katholische Kirche ist nicht nur akustisch gut geeignet, sondern die Gruppierung der Sitzreihen um den Altar bringt die Zuhörer dem klangvollen Geschehen sehr nah. Einmal mehr dabei das Blechbläsersextett "rheinmetall!", das mit den Trompetern Ansgar Brinkmann. Gabor Janosi und Stephan Struck sowie Markus Ebringhhoff (Horn), Xue Li (Posaune) und Hide Takehashi (Tuba) perfekten festlichen Glanz verbreitet. Da Hans-Michael Dücker die Klasse des Sextetts genau kennt, hat er für die Instrumentalisten wunderbare, anspruchsvolle Begleitsätze geschrieben. Bei einigen Gemeindeliedern wie "Macht hoch die Tür" bezieht er auch Robert Hurasky (Pauken und Trommel) mit ein, der auch bei einigen Bläsersätzen wie dem Jazz-Traditional "Santa Claus is coming to Town" neben tollem Posaunensolo der Pauke Stimme gibt. Einen großen internationalen Bogen spannte das Weihnachtskonzert, in dem die Chöre mit Chorälen aus Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" glänzten.

  • Neuss : Chor aus Namibia singt in Neuss und Kaarst

Weihnachtliche Lieder aus vielen Ländern nutzten die Chöre, um ihre Stärken zu betonen. Reine, helle Soprane korrespondierten mit kraftvollem Alt und fundamentalen Männerstimmen. Auf die viel zu lange Schilderung der "Weihnachtskrisen" (Daniel Glattauer) hätte man verzichten können. Glücklicherweise führten die Chöre mit in schöner Klarheit vorgetragenen A-Cappella-Gesängen und alten deutschen Weihnachtsliedern in die begeisternde Stimmung zurück.

(NGZ)