1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Eigenheim bleibt der Favorit

Kaarst : Eigenheim bleibt der Favorit

Wer lebt wo in Kaarst, wie sieht das Wohnraumangebot aus und wie der Bedarf? Für Verwaltung und Politik sind das wichtige Fragen, wenn es um die Planung der Zukunft geht. Die NGZ hat Zahlen und Fakten zusammengefasst.

Für Verwaltung und Politik ist die Entwicklung des Wohnungsmarktes ein wichtiger Faktor, wenn es um die Planung der Zukunft geht: Wer lebt wo in Kaarst, wie sieht das Wohnraumangebot aus und wie der Bedarf? Die NGZ hat Zahlen und Fakten zusammengefasst.

Bestand 10 357 Wohngebäude mit 19 626 Wohnungen gibt es aktuell (Stand 2009), davon 1239 Mehrfamilien-, 7504 Ein- und 1614 Zweifamilienhäuser. 1990 lag die Zahl der Wohnungen noch bei 16 184. Vor allem im Ein- und Zweifamilienhausbereich wurde in den vergangenen Jahren viel gebaut. Knapp ist dagegen der Bestand an öffentlich geförderten Mietwohnungen für Einkommensschwächere: Davon existieren im Stadtgebiet momentan 393, davon 289 allein im Ortsteil Kaarst, darunter 71 mit Zweckbindung für Senioren; in Holzbüttgen und Driesch gibt es keine.

Grundstücksmarkt Das Kaufinteresse auf dem Kaarster Grundstücksmarkt stagniert, beinahe jedenfalls. 2009 ist es im Vergleich zum Vorjahr nur um 0,21 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 479 Kaufverträge geschlossen: 228 (48 Prozent) für Eigentumswohnungen, 203 (42 Prozent) für Ein- und Zweifamilienhäuser, 34 (7 Prozent) für Baugrundstücke, 11 (2 Prozent) für Mehrfamilienhäuser und 3 (1 Prozent) für Wohn- und Geschäftshäuser.

Laut der LBS Immobilien GmbH, die unlängst Daten zum Wohnimmobilienmarkt in mehr als 500 Städten vorgelegt hat, sind die Preise für Neubauten in Kaarst um durchschnittlich zwei bis fünf Prozent gestiegen. Die Preisspanne reicht demnach von 240 bis zu 420 Euro pro Quadratmeter. Ein Preisanstieg ist auch auf dem Gebrauchtwohnungsmarkt verzeichnet. Die Daten basieren auf dem Preisspiegel vom Mai 2010.

Bautätigkeit In Deutschland wird derzeit wenig gebaut. Das gilt auch für Kaarst. 2009 wurden lediglich 113 Wohnungen fertiggestellt. Zum Vergleich: Im Jahr 1996 waren es mehr als 450 und 2001 immerhin noch rund 340. Die Baugenehmigungen sind 2009 gegenüber 2008 um circa 62 Prozent gesunken.

Bevölkerung Wie sich der Wohnungsmarkt entwickelt, hängt mitunter entscheidend von der Bevölkerungsentwicklung ab. 41 841 Menschen leben derzeit in Kaarst — noch. Seit 2006 ist die Einwohnerzahl kontinuierlich geschrumpft, in erster Linie deshalb, weil mehr Menschen sterben als Kinder geboren werden. Das wiederum ist ein deutschlandweiter Trend, der sich in Kaarst im Jahr 2003 erstmals bemerkbar gemacht hat. Seither liegt der Saldo aus Geburten- und Sterberate in Kaarst im Minusbereich: 2004 bei "minus 16", 2006 bei "minus 109", 2009 bei "minus 104". Immerhin: Kaarst verzeichnete 2009 eine positive Wanderungsbilanz aus Fort- und Zuzügen. 2008 verlor die Stadt 39 Einwohner an andere Kommunen, 2009 gewann sie 63.

(NGZ/rl)