1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Die erste Hochzeit auf dem Tuppenhof

Kaarst : Die erste Hochzeit auf dem Tuppenhof

Magdalena Ziegler und Marco Pastorelli können zwar nicht sagen, an welchem Tag genau sie ein Liebespaar wurden, aber den 5. Juli 2013 werden sie als einen der schönsten Tage ihres Lebens in Erinnerung behalten. Sie gaben sich am Freitag das Ja-Wort. Ihr Trauzimmer: der Kuhstall des Tuppenhofs. Die Pastorellis – so werden beide ab sofort heißen – sind das erste Paar, das die Möglichkeit der Hochzeit auf dem historischen Bauernhof nutzte.

Magdalena Ziegler und Marco Pastorelli können zwar nicht sagen, an welchem Tag genau sie ein Liebespaar wurden, aber den 5. Juli 2013 werden sie als einen der schönsten Tage ihres Lebens in Erinnerung behalten. Sie gaben sich am Freitag das Ja-Wort. Ihr Trauzimmer: der Kuhstall des Tuppenhofs. Die Pastorellis — so werden beide ab sofort heißen — sind das erste Paar, das die Möglichkeit der Hochzeit auf dem historischen Bauernhof nutzte.

Seit diesem Jahr bietet die Stadt Kaarst einmal im Monat die Eheschließung außerhalb des Rathauses an. Somit war diese Trauung auch für Standesbeamtin Angelika Vahle am Freitag eine Premiere. Für die Hochzeitsgesellschaften stehen der Kuhstall mit Platz für rund 50 Gäste und die Scheune mit bis zu 200 Personen zur Verfügung. Als Pastorellis davon erfuhren, fragten sie bei der Bestellung des Aufgebots direkt nach. Anschließend verabredeten sie sich mit Jürgen Rau vom Museumsförderverein zur Ortsbesichtigung. Marco Pastorelli ist nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt am Rottes aufgewachsen. "Der Tuppenhof besitzt eine schöne Atmosphäre. Darum halten wir uns auch bei der Dekoration zurück, damit das Flair des alten Bauernhofs nicht verloren geht", sagt der 39-Jährige.

Schlicht hielten es beide auch bei der Garderobe: Der Bräutigam trug einen klassischen schwarzen Anzug mit blauer Krawatte; die Braut, ganz in weiß, setze einen kleinen Akzent mit weißer Rose im Haar. Für die Hochzeitsfotos boten die Gärten des Tuppenhofs abwechslungsreiche Motive, zum Beispiel nahe an der Natur auf der Obstwiese oder rustikal neben alten bäuerlichen Gerätschaften. Auf den Bildern sind die Pastorellis quasi zu dritt, denn Ende September erwartet das Paar sein erstes gemeinsames Kind, einen Sohn.

Kennengelernt haben sie sich im Sommer 2006 über eine Singlebörse im Internet. Dort wurde Marco Magdalena als potenzieller Partner vorgeschlagen. Nach ein paar Nachrichten folgte das erste Treffen, dann das zweite und viele weitere mehr. "Nach rund einem Jahr sind wir dann in Kaarst zusammengezogen", erzählt Magdalena Pastorelli. Den Heiratsantrag machte er ihr in der Eisdiele der Familie. "Eigentlich wollte ich dort mit ein paar Freunden nur meinen Geburtstag feiern, bis meine Schwester Patrizia kurz vorher meinte, ich solle dann auch Magdalena einen Antrag machen", erzählt Marco Pastorelli. Innerhalb eines Tages organisierte er einen Ring, und nachdem beide ihren Freunden erstmals von der Schwangerschaft berichtet hatten, ging der baldige Vater vor der zukünftigen Mutter auf die Knie.

Mit rund 45 Gästen feierten Marco und Magdalena Pastorelli am Freitag ihre Hochzeit im Tuppenhof. Die weiteste Anreise hatte Marcos Trauzeuge Giovanni Colaiacomo. Der Cousin kam aus Rom. Der Schützenzug des Bräutigams bildete für die frisch Vermählten ein Spalier aus Rosen. Der anschließende Empfang bei Sekt und Torte fand unter freiem Himmel im Innenhof statt.

(stef)