1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Schützenzug in Kaarst: Dem Fest gelassen entgegen sehen

Schützenzug in Kaarst : Dem Fest gelassen entgegen sehen

Kaarst Sie ist die jüngste und größte Bruderschaft im ganzen Stadtgebiet - die Kaarster St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft. Wenn in der zweiten Juni-Woche gefeiert wird, dann sind 1503 Schützen unterwegs, die sich in 73 Zügen zusammengefunden haben. Das Durchschnittsalter der Kaarster Schützen liegt bei gerade einmal 41 Jahren.

Kaarst Sie ist die jüngste und größte Bruderschaft im ganzen Stadtgebiet - die Kaarster St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft. Wenn in der zweiten Juni-Woche gefeiert wird, dann sind 1503 Schützen unterwegs, die sich in 73 Zügen zusammengefunden haben. Das Durchschnittsalter der Kaarster Schützen liegt bei gerade einmal 41 Jahren.

Gleich zwei positive Nachrichten konnte Schützen-Pressesprecher Stefan Stamm gestern verkünden: "Der Bierpreis wird nicht steigen, für das Glas werden wie im Vorjahr 1,40 Euro fällig. Und der Eintritt ins Festzelt wird ebenfalls nicht teurer, er liegt bei sieben Euro."

Am Dienstag ist der Eintritt sogar frei. Denn es hatte in den vergangenen Jahren doch eine gewisse Schützenfestmüdigkeit am letzten Festtag eingesetzt. In Kombination mit freiem Zelteintritt gibt es ein weiteres Dienstags-Zugpferd: Achim Petry, der Sohn von Wolfgang "Wolle" Petry, wird im Zelt die bekannten Stücke seine Vaters spielen und so für gute Laune sorgen.

Mehr lesen Sie am Freitag, den 15.05.09 in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.

(NGZ)