1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Das Kaarster Königshaus

Kaarst : Das Kaarster Königshaus

Günter Mödder ist nicht nur amtierender Schützenkönig, sondern auch Ur-Kaarster. Noch heute lebt er in seinem Geburtshaus an der Büttgener Straße. Kaarst kennt er noch als kleine Gemeinde mit dörflicher Struktur.

Günter Mödder hatte es schon mehrfach versucht — Schützenkönig von Kaarst zu werden: 2005, 2006. 2010 schnappte ihm sein Zugkamerad Bernd Siedler den Titel weg. Aber 2012 war es endlich soweit und er kürte sich und seine Frau Sabine Mödder zum neuen Schützenkönigspaar von Kaarst. Zu seinen Ministern ernannte er Ralf und Claudia Stutz sowie Bernd und Henny Siedler. König und Minister sind Ur-Kaarster. Günter Mödder lebt noch heute in seinem Geburtshaus an der Büttgener Straße.

Nur einen Steinwurf entfernt, drei Monate früher, erblickte Ralf Stutz das Licht der Welt. Bernd Siedler wurde bei Weyen auf dem Bauernhof im Broicherdorf geboren. Das Trio kennt Kaarst also noch als kleine Gemeinde mit dörflicher Struktur. "Von unserem Haus aus hatten wir damals noch Blick aufs freie Feld. Das Gymnasium und die Stadtmitte gab es noch nicht", erzählt Günter Mödder.

Seinen Freund Ralf Stutz kennt er seit dem Sandkasten. Einen Kindergarten besuchten sie nicht. "Die Straße war unser Kindergarten. Da war immer etwas los", sagt Stutz. Die Schule trennte die beiden, denn Stutz wurde ein Jahr früher eingeschult. Die katholische Grundschule wechselte damals öfter den Standort, war erst an der Halestraße, dann an der Jahnstraße und zog erst später an die Alte Heerstraße, wo zunächst die weiterführende Schule untergebracht war, ehe sie in das heutige VHS-Haus zog.

Seine Leidenschaft für Fußball verkürzte den Aufenthalt von Günter Mödder auf dem Albert-Einstein-Gymnasium. "An der Robert-Koch-Straße war ein Bolzplatz, auf dem ich jeden Tag nach der Schule Fußball gespielt habe", erzählt er. Vier Fünfer auf dem Zeugnis sorgten dafür, dass ihn seine Eltern auf ein Internat nach Jülich schickten. Erst in der Ausbildung zum Elektriker waren die Freunde Mödder und Stutz wieder vereint.

Der erfahrenste Schütze unter den Dreien ist Bernd Siedler, der seit 1965 mitmarschiert. Zusammen mit Günter Mödder gehört er dem Jägerzug "Lockere Boschte" an. Ralf Stutz kommt aus dem befreundeten Jägerzug "Lange Hecker Jonge". Beide Züge engagieren sich für die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kaarst.

Das Königshaus schlägt auch die Brücke zum zweiten großen Brauchtum, das in Kaarst gepflegt wird. Vor allem Ministerin Henny Siedler hat großen Anteil daran, dass sich die Narrengarde Blau-Gold zu einem 180 Mitglieder starken Verein entwickelt hat. "Irgendwas müssen wir doch auch in den stillen Monaten machen", sagt sie. Inzwischen sind die Schützen stets Gäste bei den Karnevalssitzungen, Präsident Claus Schiffer und Konny Wilms treten regelmäßig in die Bütt.

(stef)