1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Carolus-Gäste verlassen Holzbüttgener Saal

Kaarst : Carolus-Gäste verlassen Holzbüttgener Saal

Das Holzbüttgener Pfarrzentrum wird scherzhaft "Nordkanalarena" genannt. Tatsächlich wirkt es wie ein etwas größeres Wohnzimmer. Das ergibt eine ganz besondere Atmosphäre bei dort stattfindenden Karnevalsveranstaltungen. Rund 130 Besucher erlebten jetzt "Karneval auf Tuchfühlung". Der Kirchenchor "Cäcilia" Holzbüttgen hatte wieder für genügend Lokalkolorit gesorgt. Dass gegen Mitternacht ein halbes Dutzend Besucher vorzeitig aufbrach, lag an der Büttenrede von Peter Beyer.

Sitzungspräsident Willi Schlabbers, ebenso wie Franz-Josef Behrens und Andreas Krings vom "Dreierrat" als Musketier verkleidet, freute sich, dass erstmals eine Delegation der Gesellschaft Carolus zu den Gästen gehörte. Die genoss einen unbeschwerten Abend – bis Peter Beyer auftrat. In Reimen, aber in ungewöhnlich scharfer Form kritisierte er, dass Carolus das Kaarster Prinzenpaar nicht eingeladen habe, sprach von Arroganz. Carolus-Vorsitzender Hans-Peter Grabowski lief zuerst rot an und verließ dann mit anderen Mitgliedern des Carolus-Elferrates den Saal. Franjo Rademacher, der mit Grabowski das Fest "200 Jahre Nordkanal" organisiert hatte, kritisierte die Büttenrede von Peter Beyer.

Zuvor hatte sich bereits Josef Karis als "Krauter von Holzbüttgen" über das Thema ausgelassen – allerdings in heiterer Form. Der verschlammte Nordkanal wurde bei ihm zu den "Everglades", und mit Blick auf das Gewerbegebiet Hüngert sang er munter: "Es war einmal ein Hamster, der hatte der Weiber vier." Noch besser singen konnten nur die Jungs von "Die Band, die keiner kennt". Ihr Auftritt markierte den Höhepunkt der Stimmung, kaum jemanden hielt es noch auf den Stühlen, vor allem beim Lobgesang auf Holzbüttgen, wo sich "Schatz" auf "Lindenplatz" reimte.

Den Part des Eisbrechers hatten übrigens die ganz Kleinen übernommen: Das Neusser Kinderprinzenpaar Jannik Cremer und Katharina Lessmann kommt aus Holzbüttgen. Neben dem Kaarster, war auch das Neusser Stadtprinzenpaar gekommen. Weiterer hoher Besuch: Jakob Beyen, Präsident des Karnevalsausschusses der Stadt Neuss. Zwischendurch ging es auf der Bühne zünftig zur Sache: Lydia Meuser begeisterte als aufmüpfige Punkerin und als prollige Urlauberin am Flughafen neben der feinen Dame (Martina Schmitz).

(NGZ)