Kaarst: Büttgener Ortsmitte soll attraktiver werden

Kaarst : Büttgener Ortsmitte soll attraktiver werden

Nach dem Neubau des Frischemarktes am Berliner Platz soll das Ortszentrum von Büttgen weiter attraktiviert werden. An der Liste der wünschenswerten Maßnahmen hat auch der Verein "Lebendige Nachbarschaften" mitgearbeitet. Die Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart stellte im Planungsausschuss eine Verbesserung der Gestaltung im Bereich des Rathausplatz und der Eduard-Klüber-Straße in Aussicht. Es geht dabei um eine kleine Fläche, die Attraktivierung stehe in keinem Zusammenhang mit dem Radsport-Großereignis Anfang Juli, betonte die Technische Beigeordnete.

Auch in der Passage zum Frischemarkt hin wird sich einiges tun: "Wir haben zwei Gespräche mit der Eigentümergemeinschaft geführt - sie wird die Kosten für die Wand- und für die Deckengestaltung übernehmen", erklärte Burkhart.

Die Stadt wird die Kosten für die Bodenarbeiten übernehmen und sich an den Kosten für die Beleuchtung und die Wandgestaltung beteiligen. Insgesamt stehen dafür maximal 90.000 Euro zur Verfügung. Wenn dieser Kostenrahmen gesprengt werden sollte, müssten Mittel in den Haushalt des Jahres 2018 eingestellt werden. CDU-Fraktionschef Lars Christoph wünscht sich von der Verwaltung Kostenermittlungen um danach entscheiden zu können, welche der Projekte umgesetzt werden können.

Außerdem soll eine Zeitplanung vorgelegt werden. Darüber hinaus hat die CDU schon jetzt klare Vorstellungen davon, was sinnvoll ist und was nicht. So soll die Grünanlage an der Kölner Straße in Höhe der evangelischen Kirche erhalten bleiben und nicht durch Parkflächen ersetzt werden.

Die Anlage eines Kreisverkehrs hat für die CDU keine Priorität - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Nicht ganz neu ist die Idee, unter dem aufgeständerten Teil des Büttgener Rathauses Platz für Einzelhandel oder Gastronomie zu schaffen. Doch zunächst müsse geklärt werden, ob dies baulich möglich ist, ob beispielsweise erforderliche Raummindesthöhen eingehalten werden können. Die CDU beauftragte die Verwaltung außerdem zu prüfen, ob und wenn ja unter welchen Voraussetzungen eine Verbesserung der Barrierefreiheit auf dem Rathausplatz erzielt werden kann.

Im Planungsausschuss ist das Thema "Rahmenplan Ortsmitte Büttgen" jetzt vertagt worden.

(barni)
Mehr von RP ONLINE