Büttgen: Schützenfest 2019 - wer bekommt St. Sebastianus-Ehrenplakette?

Büttgen feiert am Wochenende : Strengste Geheimhaltung vor dem Schützenfest

Das Büttgener Schützenfest steht vor der Tür und wird am Samstag um 12 Uhr durch Festgeläut und Böllerschießen unüberhörbar eröffnet. Wer die St. Sebastianus-Ehrenplakette bekommt, wird streng geheimgehalten.

Das Büttgener Schützenfest steht vor der Tür und wird am Samstag um 12 Uhr durch Festgeläut und Böllerschießen unüberhörbar eröffnet. Vier Stunden später ziehen die Tambourcorps durch die Straßen und geben ein Konzert am Seniorenheim an der Driescher Straße.

Von da an geht es bis Dienstagabend Schlag auf Schlag. Im Mittelpunkt wird das Königspaar stehen: Norbert I. Klein (47) ist ein Ur-Büttger. An seiner Seite: Seine Frau und Königin Sabine Klein-Röder (53). Unterstützt wird das Königspaar durch die Ministerpaare Rainer und Margit Leßmann und Sebastian und Katharina Sieger. Zusätzlichen Glanz verleihen dem Hofstaat sechs Hofdamen. Die jungen Schützen werden durch Jungschützenkönig Lucas Schoder (24) und seine Königin Sonja Hoster (25) repräsentiert.

Das Regiment unter der Leitung von Oberst Reinhard Block wird sich wieder sehen lassen können. Es besteht aus 675 Schützen, aufgeteilt auf 61 Züge und aus voraussichtlich 261 Musikern. Der Grenadierzug „Die Utjebüxte“ und der Jägerzug „Jut jelonge“ machen zum ersten Mal mit. Höhepunkt im viertägigen Programm sind die Paraden: So steht am Sonntag (11 Uhr) die erste Königsparade auf dem Programm. Wegen der am Samstag und Sonntag zu erwartenden Temperaturen erwägen Festausschuss und Oberst allerdings eine Verkürzung der Zugwege. Die Gesundheit der Schützen sowie der Gäste steht ebenso im Mittelpunkt die das Wohlergehen der Pferde. Die Zugwege am Samstagabend zum Rathausplatz sowie am Sonntagnachmittag zur Paradeaufstellung sollen daher verkürzt werden. Nach der Parade ist ebenfalls ein verkürzter Umzug vorgesehen.

Bereits am Samstag, um 19.15 Uhr, wird der Große Zapfenstreich vor dem Rathaus für Gänsehaut-Momente sorgen. Um 17.30 Uhr findet der Festgottesdienst mit Totengedenken auf dem Luisenplatz statt. Dabei wird es spannend: Im Rahmen der Messe soll die St. Sebastianus-Ehrenplakette verliehen werden – an wen, wird bis zum Schluss geheimgehalten.

Mehr von RP ONLINE