Büttgen: Neues Konzept für Drehorgelfest

Fest in Büttgen : Neues Konzept für beliebtes Drehorgelfest

Seit Beginn des neuen Jahrhunderts, erstmals im Jahr 2000, findet in Büttgen im Herbst das Drehorgelfest statt. Am Sonntag (13. Oktober) ist es wieder soweit: Von 11 bis 19 Uhr geht es auf dem Marktplatz musikalisch zu.

Von Beginn an dabei ist die Familie Schlabbers, die auch in diesem Jahr wieder schaurig schöne Geschichten musikalisch darbieten wird. Doch in diesem Jahr werden zugleich die Weichen für einen Neubeginn des Herbstfestes in der Büttgener Stadtmitte gestellt. Unter dem Namen des Stadtpatrons wird es ein Jan-van-Werth-Fest werden, dessen Schwerpunkt auf Kürbis, Zwiebelkuchen, Winzer und Wein liegen wird.

Stichwort Wein: Für das diesjährige Fest wurde extra ein Weinglas entworfen. Das Weinglas ist mit einem historischen Bild von Jan van Werth bedruckt und kann in allen teilnehmenden Geschäften erworben werden.  Erstmals wird es auch in diesem Jahr die Premiere des Büttgener Weins geben. Probieren, schmecken und Heimat genießen. Also eine runde Sache nicht nur für den Büttgener Lokalpatrioten.

So entsteht schon in diesem Jahr ein kleiner Vorgeschmack darauf, wie sich das Drehorgelfest in Zukunft gestalten wird und vielleicht fällt so der „Abschied“ von der guten, alten Drehorgel nicht ganz so schwer. Ein kleines Organisationsteam aus Mitgliedern der IG Büttgen steckt mitten in der Planung für das neue Fest in 2020. Ein lohnendes Ausflugsziel für Familien, das hoffentlich noch viele Jahre fester Bestandteil des Büttgener Veranstaltungskalenders sein wird. Egal, unter welchem Namen.

Mehr von RP ONLINE