Büttgen: Heinz-Werner Vetten nach 40 Jahren bei der Caritas verabschiedet

Ruhestand nach gut 40 Jahren : Der Leiter des St.-Aldegundis-Haus verabschiedet sich

37 Jahre lang war Heinz-Werner Vetten Leiter des Caritashauses St. Aldegundis in Büttgen, nun ist Schluss. Eine Nachfolgerin ist schon gefunden.

Heinz-Werner Vetten Leiter des Caritashauses St. Aldegundis in Büttgen, verabschiedete sich in den Ruhestand. Mehr als 40 Jahre arbeitete er für die Caritas. Norbert Kallen, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes, ehrte Vetten für dessen Arbeit. „Herzlichen Dank für die langjährige gute Zusammenarbeit, ihr Engagement, ihre Zuverlässigkeit, ihre Leistungen, ihren Einsatz und ihre Arbeitsbereitschaft, für die kleinen und großen Erfolge“, sagte Kallen. Vettens Nachfolgerin ist Belinda Schmitt.

Als Heinz-Werner Vetten mit 16 Jahren seine Ausbildung begann, war sein beruflicher Werdegang noch nicht zu erahnen. Vetten startete in der Futtermittelbranche. Für den unbefangenen Beobachter sei das sicherlich eine Überraschung, befand Norbert Kallen. Doch Vetten habe sich bereits in jungen Jahren bei Kinder- und Jugendarbeit sowie Ferienfreizeiten engagiert. „Mit dem Wechsel zum Caritasverband machten sie ihr Hobby zum Beruf“, so Kallen weiter. Vetten wurde Sachbearbeiter des Referats für Erholungsmaßnahmen.

Anfang 1982 übernahm er die Leitung des Caritashauses St. Aldegundis. Der Vorstandsvorsitzende lobte den Rommerskirchener für seine beharrliche und zupackende Art. Er habe schon als junger Heimleiter seinen Weg trotz Widerständen verfolgt, habe gemeinsam mit dem Team den Betrieb während der Sanierungen und des Neubaus des Hauses organisiert und es oft ganz genau wissen wollen: So beteiligte er sich schon einmal an Nachtwachen, um Schwierigkeiten und Probleme bei Betreuung und Pflege hautnah zu erleben. 1987/1988 gehörte der heute 64-Jährige zu den ersten im Rhein-Kreis Neuss und darüber hinaus, der in seiner Einrichtung einen sozialen Dienst etablierte. Plötzlich wurden Ferienfahrten angeboten, die der Leiter auch persönlich begleitete. „Manche haben das zu dieser Zeit für eine verrückte Idee gehalten, sie ließ das kalt“, sagte Kallen.

Der scheidende Heimleiter habe immer ein offenes Ohr für Menschen gehabt, die sich in Büttgen, Vorst und Holzbüttgen um Senioren kümmerten und es geschafft, Ehrenamtler an das Haus zu binden, lobte der Vorstandsvorsitzende. Heinz-Werner Vetten will seine freie Zeit jetzt nutzen, um mit seiner Frau zu reisen.

Seine Nachfolgerin ist Belinda Schmitt. Die 55-Jährige ist ausgebildete Krankenschwester sowie Pflegedienstleiterin und absolvierte ein betriebswirtschaftliches Studium. Zudem studierte sie Unternehmensführung in sozialen Einrichtungen. Sie arbeitete in den Bereichen Organisationsentwicklung, Qualitätsmanagement und hat bereits Erfahrung in der Heimleitung.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE