Büttgen: Frisches Blut für den Bruderschafts-Vorstand

Jahreshauptversammlung der Schützen : Frisches Blut für Büttgener Bruderschafts-Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung der Büttgener St.-Sebastianus-Bruderschaft wurde der Vorstand radikal verjüngt.

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen hat erstmals zu ihrem Patronatstag die Bewerberlisten für Schützenkönig, Jungschützenkönig und Schülerprinz geöffnet. Bislang lagen diese erst eine Woche vor dem Schützenfest aus. Zwei Nachwuchsschützen zögerten nicht lange und trugen sich ein halbes Jahr vor dem Schützenfest in die Liste ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Jahreshauptversammlung gerade beendet, in deren Mittelpunkt viele Personalentscheidungen standen.

Kaplan Joseph Abitya wurde zum neuen Präses der Bruderschaft ernannt. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus bedankte sich bei ihrem letzten Auftritt mehrfach für die Herzlichkeit, die ihr entgegengebracht wurde. Augenzwinkernd erinnerte sie sich dabei an ihr Malheur beim ersten Königs- und Oberstehrenabend, als sie beim Einmarsch stolperte und sich am Handgelenk verletzte.

Franz-Josef Bienefeld wurde für weitere drei Jahre als Brudermeister bestätigt. Daneben wurde der Vorstand verjüngt. Rolf Berweiler folgt auf Rolf Kreuter als Geschäftsführer des Vorstandes. Für den Festausschuss wurde Matthias Bayer zum neuen Geschäftsführer gewählt und sein Vorgänger Ingo Thurow zum Vize-Präsidenten „befördert“. Rainer Lessmann kandidierte nach neun Jahren als Vize-Präsident und insgesamt 18 Jahren im Vorstand nicht mehr. Mehr als 25 Jahre lang sorgte Franz-Josef Kallen als Platzwart für die Gestaltung des Festplatzes. Nach seinem Abschied ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied. Kallens Aufgabe übernahm Willi Reckmann. Der 24-jährige Dennis Jablonski ist zum Zeugwart gewählt worden.

(NGZ)