Bürgerfrühshoppen im Kaarster Festzelt

Sommerbrauchtum in Kaarst: Geselliger Frühschoppen im Schützenfestzelt

Der traditionelle Frühschoppen sowie der Stammtisch der Raiffeisenbank lockte gestern zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ins Festzelt auf der Kaarster Kirmes.

Oberbürgermeisterin Ulrike Nienhaus freute sich über das herrliche Wetter in diesem Jahr, das dem Schützenfest eine besondere Leichtigkeit gebe, wie sie sagte.

Das Wetter, sagte Guido Otterbein aus dem Geschäftsführenden Vorstand der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kaarst, sei die einzige Größe, die man nicht bestimmen könne, alles andere sei gut geplant und darum auch reibungslos gelaufen. „Wir sind rundum zufrieden“, sagte Otterbein. „Toll war, dass alle Musikzüge fast komplett dabei waren. Der Neusser Fanfarenkorps etwa war mit rund 80 Personen vertreten, das war sehr beeindruckend.“ Auch mit dem neuen Zeltwirt habe man „einen guten Griff getan“.

  • Wesel : BSV Gartrop-Bühl: Wer folgt auf König Dirk Gangelhoff?

Kreisdirektor Dirk Brügge, Feuerwehrchef Andreas Kalla und Priester Gregor Ottersbach mischten sich gut gelaunt unter die Schützen. Auch der amtierende König, Dirk Andreas, strahlte: „Die Bruderschaft macht einfach jeden Programmpunkt zu einem Fest“, sagte er, der die Zeit als König sehr genossen habe. „Das war ein großartiges Erlebnis, ich bin total überwältigt.“ Aktuell gebe es einen Anwärter auf den Titel, sagte Otterbein: „Das kann sich noch ändern. Es ist oft so, dass sich noch ein bis zwei Männer mitreißen lassen und ebenfalls König werden wollen.“

(csk)