Kaarst: Box-Nacht: Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Kaarst: Box-Nacht: Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Nach der außer Kontrolle geratenen Boxveranstaltung am Samstagabend in der International Sport Arena (ISA) an der August-Thyssenstraße ermittelt jetzt die Polizei. Derzeit sei man dabei, Foto- und Filmaufnahmen vom Veranstaltungsabend zu sichten, bestätigte gestern eine Sprecherin auf Anfrage unserer Zeitung. In Betracht kämen Ermittlungen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung, wahrscheinlich gegen mehrere Personen.

Ein Boxkampf zwischen Sascha Brinkmann und Birkan Akyol war am Samstag bereits in Runde zwei beendet worden, als die Ecke Brinkmanns überraschend das Handtuch warf. Danach eskalierte die Situation. Als der Unterlegene zurück in die Kabine wollte, wurde er aus dem Lager seines Gegners angegriffen. Es kam zu Schlägereien zwischen mehreren Personen, bei denen auch Stühle flogen. Die Bilanz laut Polizei: drei Verletzte, darunter zwei Unbeteiligte. Zwei Frauen (40 und 27 Jahre alt) mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Die German Boxing Association (GBA) als Dachverband der Sportveranstaltung brach diese sofort ab.

Ob und in wie weit sich auch der Veranstalter, die FFM Boxpromotion, für die Geschehnisse verantworten muss, ist noch nicht klar. Die Box-Nacht in der ISA, die als Indoor-Fußballhalle ausgelegt ist, war bei der Stadt Kaarst zunächst nicht angemeldet worden. Das Ordnungsamt erfuhr davon aus der Zeitung.

(juha)
Mehr von RP ONLINE