1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Berliner Platz: Aus für Supermarkt-Pläne?

Kaarst : Berliner Platz: Aus für Supermarkt-Pläne?

Der Mietvertrag für die "Kaiser's"-Filiale am Rathausplatz soll nun doch verlängert werden – bis zum Jahr 2021.

Der Mietvertrag für die "Kaiser's"-Filiale am Rathausplatz soll nun doch verlängert werden — bis zum Jahr 2021.

Was Ende März für Bürgermeister Franz-Josef Moormann noch ein "überraschender" und "zunächst einmal zu prüfender" neuer Sachverhalt war, scheint sich jetzt zu realisieren: Das Einzelhandelsunternehmen "Kaiser's" will den Mietvertrag für seine Filiale am Büttgener Rathausplatz über den 1. März 2014 hinaus, bis Juni 2021, verlängern. Unterschrieben, sagte gestern eine Sprecherin der "Kaiser's Tengelmann AG", sei der Vertrag zwar noch nicht, weil der zuständiger Regionalleiter im Urlaub sei. Eine Vertragsverlängerung sei aber für Mitte/Ende Juli anvisiert.

Das bestätigt auch Wolfram Michler, Eigentümer und Vermieter der Immobilie am Rathausplatz. Nachdem sich die Marktsituation in Büttgen nach der Eröffnung des neuen "Rewe"-Supermarktes in Vorst für "Kaiser's" als nach wie vor rentabel darstelle, sei das Unternehmen nun wohl bereit, die Filiale im Büttgener Ortskern weiterzuführen, mutmaßt Michler. "Unter der Maßgabe, dass der geplante neue Supermarkt auf dem Berliner Platz nicht gebaut wird, versteht sich."

Darüber wird die Politik jetzt zu entscheiden haben. Die letzte Sitzung des Stadtrates vor der Sommerpause findet am 18. Juli statt. Eine Stellungnahme der Verwaltung gibt es derzeit nicht. Auch der Bürgermeister macht Urlaub.

Derweil laufen die Planungen für den Berliner Platz. Bis zum 30. Juni konnten die drei potenziellen, im Interessenbekundungsverfahren vom Stadtrat ausgewählten Investoren — die "Gebrüder Winterling", die "K&K GmbH" und die "Ten Brinke Gruppe"— ihre Beiträge über eine Gestaltung des mitten im Ortskern gelegenen Areals einreichen. Ihr Aufwand wird mit 5000 Euro honoriert. Betreiber des neuen Supermarktes mit maximal 1200 Quadratmetern Verkaufsfläche am Berliner Platz wäre "Rewe".

Weil es in der Vergangenheit stets geheißen hatte, "Kaiser's" habe sich aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus entschlossen, den nach heutigem Maßstab zu kleinen Supermarkt am Rathausplatz aufzugeben, mussten Politik und Verwaltung schnellstmöglich nach einer Alternative suchen. Der Neubau auf dem Berliner Platz ist die präferierte Lösung. "Es gab keine klare Bekundung von ,Kaiser's', dass man am Rathausplatz weitermachen will", betonte Franz-Josef Moormann im März. Jedenfalls nicht unter der Voraussetzung, dass der Ortsmitte-Standort zum Schutz des Einzelhandels in Sache Größe und Sortiment nicht von der Filiale an der Luisenstraße — nördlich der Bahn — übertroffen wird.

Den Mietvertrag für die "Luisenstraße" hatte "Kaiser's" Ende 2012 bereits bis 2016 verlängert. Auch diese Nachricht kam für die Stadt damals unerwartet.

(NGZ)