Kaarst: Bangkirai-Holz gegen den Lärm

Kaarst : Bangkirai-Holz gegen den Lärm

Kaarst (cp) Diplom-Ingenieur Walter Drewnowski hat das Gutachten erstellt und beantwortete der NGZ Fragen rund um Kosten, Wirksamkeit und Montage der Schallschutzwand an der Kaarster Autobahn A 52.

Walter Drewnowski Die Lärmschutzwand ist 1800 Meter lang und vier Meter hoch. Das sind insgesamt 7 200 Quadratmeter. Diese Fläche ist etwas größer als die eines Fußballfeldes.

Drewnowski Die Fundamente aus Beton und die Stahlträger müssen neu montiert werden. Die alten lassen sich dafür nicht mehr verwenden. Die Wandelemente sind dagegen wiederverwertbar.

Es handelt sich übrigens bei den Lärmschutzmaterialien um Bangkirai-Holz. Das ist ein Tropenholz mit wirksamen Dämmeigenschaften.

Drewnowski Nein, auch die aktuellen Dämmmaterialien sind nicht wirksamer als die, die zum Beispiel schon jetzt an der Kaarster Autobahn verwendet werden. Unterschiede bestehen allerdings in der Ästhetik und in der Haltbarkeit.

Drewnowski Bei einer neuen Wand werden 230 bis 250 Euro pro Quadratmeter fällig. Bei Wiederverwendung der alten Wand könnten 40 Prozent der Kosten gespart werden.

Allerdings muss dabei beachtet werden, dass eine neue Lärmschutzwand rund 40 Jahre halten würde. Dagegen müsste die wiederverwertete alte Wand bereits nach 20 bis 25 Jahren erneuert werden.

Das ist auch der Grund, warum wir davon abraten, die alte Wand in Kaarst erneut zu benutzen.

Drewnowski Beim Abbau könnte sich zeigen, dass einige Elemente doch nicht mehr wiederverwertbar sind - was zu einer neuen Kostenkalkulation führen würde.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE