1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Auf dem Weg zum Weltjugendtag

Kaarst : Auf dem Weg zum Weltjugendtag

Ein Sommerurlaub mit einer Reisegruppe nach Spanien beginnt nicht selten mit einer sehr langen Busfahrt. Die Belohnung sind Sonne, Strand, Meer und eine ganze Menge Entspannung. Für 22 Kaarster geht es am Mittwoch für 12 Tage der spanischen Sonne und dem größten Ereignis der katholischen Kirche dieses Jahres entgegen: dem Weltjugendtag in Madrid.

Hier geht's zum Tagebuch der Kaarster.

"Das wird wahrscheinlich nicht unbedingt entspannend aber bestimmt großartig", sagt Christian Kautz. Der 22-Jährige nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal am Weltjugendtag (WJT) teil, hat aber trotzdem schon seine Erfahrungen mit ähnlichen Großveranstaltungen gemacht: "Ich habe vor einigen Jahren schon an der Rom-Wallfahrt vom Erzbistum Köln teilgenommen, aber in Madrid kommt ja die ganze Welt zusammen. Das wird schon noch mal größer und voller", erzählt er.

Erwartet werden in Madrid knapp zwei Millionen junge Menschen, die in den Tagen vom 16. bis zum 21. August unter dem Motto "Verwurzelt in Jesus Christus und auf ihn gegründet, fest im Glauben" (Kol 2,7) gemeinsam ihren Glauben erleben, aktiv gestalten und feiern möchten. Aus Mangel an Anmeldungen haben sich die Kaarster Gemeinden organisatorisch der großen Wallfahrt des Erzbistums Köln angeschlossen, aus dem insgesamt 1700 Menschen nach Spanien fahren werden. "Wir fahren aber schon am 10. August los und machen einen ersten Stop in Barcelona, wo die 'Tage der Begegnung' stattfinden", erzählt Kautz.

Langsam steigt auch die Vorfreude und Aufregung der Teilnehmer. "In Barcelona sind wir in Turnhallen untergebracht und es gibt verschiedene Messen, an denen wir teilnehmen werden — eine sogar mit Kardinal Meisner", sagt Kautz. "Im Vordergrund steht aber, wie der Name schon sagt, die Begegnung mit den Menschen dort. Man soll sich kennenlernen, etwas über das Leben dort erfahren, sich austauschen", erklärt Kautz.

In einigen Vortreffen haben sich die 22 Kaarster optimal auf die Reise und die Situation in Spanien vorbereitet. Am 15. August geht es dann weiter nach Madrid. "Dort geht's dann rund", sagt Kautz. "Und erwartet ein volles Programm mit vielen Messen, die Papst Benedikt persönlich leitet. Am meisten freue ich mich auf die Abschlussmesse, die auf einem Flugplatz stattfinden wird. Am Abend zuvor feiern und schlafen wir dort auch schon unter freiem Himmel".

(NGZ)