Apfelgrüne Shirts zum 16. Kaarst-Total-Lauf 2018

Stadtfest : Apfelgrüne Shirts zum 16. Kaarst-Total-Lauf

Die neuen T-Shirts zum Kaarst-Total-Lauf am kommenden Samstag wurden jetzt vorgestellt.

In einer Woche gibt es die 20. Ausgabe von Kaarst Total. Zum 16. Mal findet der Kaarst-Total-Lauf statt und ist somit auch schon Tradition. Vertreter der SG Kaarst und die Sponsoren dieses Sportereignisses holten jetzt die T-Shirts ab, die alle Teilnehmer am Kaarst-Total-Lauf bekommen. Wie immer wussten bis zuletzt nur zwei Personen, nämlich Schirmherr Johannes Hügen und Maria Rath von Deratex, welche Farbe das Kleidungsstück denn diesmal hat. Es ist ein Apfelgrün.

Bis zu 330 Menschen hatten sich an dem drei Kilometer langen Lauf beteiligt, in den vergangenen Jahren hatte sich die Zahl auf rund 250 eingependelt. Man darf gespannt sein, wie viele es diesmal sein werden, denn das Startgeld wurde fast verdoppelt, es beträgt jetzt acht Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder, die am Samstag um 15 Uhr, und somit anderthalb Stunden eher als die Erwachsenen, von der Matthias-Claudius-Straße in der Nähe von Raumausstatter Hügen starten werden. Hügen, aber auch die Optiker Richard und Robert Mantel sowie der Rechtsanwalt Thorsten Schmitter und die SG Kaarst haben die knapp 500 T-Shirts gesponsert. Die „Rohlinge“ wurden in Fernost produziert und bei Maria und Dieter Rath in Holzbüttgen bedruckt. Jochen G. Brune und Sigmar Thieme von der SG Kaarst gehörten jetzt zu den Ersten, die sich eines der neuen Kaarst-Total-Lauf-T-Shirts überzogen.

Die Startgelder sollen dem Lukas-Kindergarten in Holzbüttgen, einer Einrichtung für behinderte Kinder, zugute kommen. „Wir möchten, dass eine stattliche Summe für die gute Sache zusammenkommt“, erklärte Andreas Warnt (55). Gelaufen wird in zehn Altersklassen und erstmals wird die Siegerehrung nicht schon am Samstag, ziemlich zeitnah nach dem Lauf, sondern erst am Sonntag um 13.30 Uhr erfolgen. Anmeldungen sind noch möglich unter www.teamsoft-sportzeit.com/events/kaarst/. Kurzentschlossene können die Entscheidung, ob sie mitlaufen wollen, bis zum 1. September aufschieben.

Mehr von RP ONLINE