1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: André Zalbertus Gast beim Wirtschaftstreff

Kaarst : André Zalbertus Gast beim Wirtschaftstreff

Es ist jetzt 15 Jahre her, dass sich auf Initiative des damaligen Kämmerers Hans-Heiter Grootens und des Wirtschaftsförderers Dieter Güsgen Kaarster Unternehmer trafen, um sich auszutauschen. Daraus entstand der Kaarster Wirtschaftstreff (KWT). Der 25. Treff am Montagabend im Autohaus Moll war eine würdige Jubiläumsveranstaltung.

Ein bekannter früherer Fernsehjournalist schaute mal eben vorbei und Napoleon reklamierte für sich, der erste Kaarster Wirtschaftsförderer gewesen zu sein.

Für den festlichen Rahmen sorgte das 40-köpfige Ensemble "Junge Sinfonie Kaarst". Heijo Drießen, nach dem vor kurzem verstorbenen Johannes Fröhlings der zweite Sprecher des Kaarster Wirtschaftstreffs, überließ das Moderieren nach einer kurzen Begrüßungsrede Harry Flint. Hier ein kurzer Werbefilm über Kaarst, dort ein kleines Interview, zwischendurch Musik: Es war eine sehr kurzweilige Jubiläumsveranstaltung in der Skoda-Verkaufshalle. Bürgermeister Franz-Josef Moormann bekam Applaus für folgende Aussage: "Kaarst ist Kaarst, ist einmalig."

Im Mittelpunkt der Rede von Wirtschaftsförderer Dieter Güsgen stand das Gewerbegebiet Kaarster Kreuz. Güsgen kündigte eine großangelegte Bürgerbeteiligung an. Später, am Büfett, machten Unternehmer ihrem Unmut Luft: Sie wollen sich gegen den Umzug von Ikea zum neuen Standort stemmen, weil er mit übermäßigem Aufwand in Bezug auf die Infrastruktur verbunden sei.

Plötzlich stürmten Gestalten herein, die wie aus einer anderen Zeit wirkten: Napoleon und seine Frau Josefine, gespielt von Harald und Monika Oestreich samt Gefolge, gaben zu verstehen, dass sie die ersten Wirtschaftsförderer in Kaarst waren. Sie spannten den Bogen von vor 200 Jahren bis hin zu B 7, Regiobahn, Gärtner Poetschke und Ikea.

Harry Flint überraschte die Besucher, indem er ihnen André Zalbertus vorstellte. Der hatte als Fernsehjournalist über den Zusammenbruch der DDR ebenso berichtet wie über das Ende der Sowjetunion. Als Überraschungsgast war der Träger des Bayrischen Fernsehpreises 2003 äußerst angetan von den Kaarster Unternehmern: "Ich finde es ganz toll, welchen Optimismus Sie ausstrahlen. Und dass Sie das neue Gewerbegebiet angehen wollen." Zalbertus riet den Unternehmern, Facebook für ihre Geschäfte zu nutzen. Seine Vorhersage: "Facebook wird die größte Vertriebsmaschine der Welt." Für den Kaarster Unternehmer Cezary Augustynowicz von der "more7 GmbH" nicht Neues: Er berät längst Geschäftsleute, wie sie Portale wie Facebook für sich nutzen können.

(NGZ)