Aktionen für Kinder in Kaarst: Stadt baut Sommerferien-Angebote aus

Aktionen für Kinder in Kaarst : Stadt baut Sommerferien-Angebote aus

Ab sofort können Kinder für die Aktionen des Jugendamtes Kaarst angemeldet werden.

Diese Worte klingen für Schüler wie Musik in den Ohren: Denn Stadtjugendpfleger Ralf Schilling verspricht, dass die Sommerferienklassiker in diesem Jahr so attraktiv werden wie nie zuvor: „Es geht darum, die Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch stärker als bisher zu berücksichtigten“, verrät der 59-Jährige. Ab sofort können Kinder angemeldet werden.

Bislang sei das Programm der einzelnen Gruppen sehr von den Gruppenleitern geprägt gewesen. Wer sehr sportlich ist, wird entsprechende Schwerpunkte setzen. Kinder, die in dieser Gruppe sind und eher kreative als sportliche Herausforderungen suchen, dürften in solch einer Gruppe nicht glücklich sein. Jetzt soll erstmals tagesaktuell je nach Lust und Laune ausgewählt werden können, weil ein nicht die Neigungen und Fähigkeiten entsprechendes Programm schnell zu Frust und Langeweile führen kann – und das ist ja nun wirklich nicht der Zweck einer Ferienfreizeit.

Ralf Schilling, der 1977 die erste Ferienfreizeit mit betreut hatte, zu einer Zeit, als Kaarst noch kein Jugendamt hatte und das Angebot „Ortsranderholung im Vorster Wald“ hieß, sucht jetzt selber Betreuer: „Sie sollten 14, 15 Jahre alt sein.“ Am 1. Mai wird es ein Neubetreuerseminar geben. Rückblickend sei immer alles glatt gelaufen. Höhepunkt der Stadtranderholung ist die gemeinsame Übernachtung auf dem Gelände am Vorster Gymnasium inklusive Lagerfeuerromantik. „Wenn die Eltern dann gegen 18 Uhr gehen müssen, ist der Trennungsschmerz bei ihnen oft größer als bei den Kindern“, weiß Ralf Schilling.

Und was er noch weiß: Die Kids werden gut versorgt: „Wir haben einen Caterer aus Jüchen, der auch für Kindergärten kocht und der sehr flexibel ist.“ Die beiden Stadtranderholungen – einmal vom 15. bis zum 21. Juli und dann noch einmal vom 5. bis zum 11. August – sind geeignet für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren  – und sie sind mit 70 Euro auch sehr preiswert. Im Preis enthalten ist die Hin- und Rückfahrt mit Schulbussen von verschiedenen Haltepunkten in der Stadt. Die Zeltfreizeit vom 24. Juli bis zum 1. August ist was für Kids zwischen neun und 15 Jahren, hier gehört die Übernachtung in eigenen oder in Gruppenzelten dazu.

Geplant sind aber auch wie in den Vorjahren interessante Tagesausflüge und Nachtaktionen. Die Kosten betragen 98 Euro. Noch billiger wird es für Familien, die Anspruch auf Leistungen nach dem Familienhilfeplan haben: Der Zuschuss beträgt dann 50 Prozent der Kosten. Wichtig ist eine schriftliche Anmeldung, Flyer mit entsprechenden Formularen werden jetzt in den Schulen verteilt. Insgesamt stehen 350 Plätze zur Verfügung.

Mehr von RP ONLINE