Kaarst: Abenteuerlicher Flug durch die Realschule

Kaarst : Abenteuerlicher Flug durch die Realschule

Das Theater am Schlachthof aus Neuss begeisterte mit seinem Gastspiel "Die mutige kleine Hexe".

Was ist denn schon Kellerasselkuchen ohne Silberfische für zwei hungrige kleine Hexen? Richtig: nichts. Deshalb beschließen die Hexenschwestern Greta (Anke Jansen) und Frieda Wirbelwind (Franka van Werden), die Protagonisten des Theaterstücks "Die mutige kleine Hexe", dass Frieda rasch in den Hexensupermarkt fliegt, um die besondere Zutat zu besorgen. Was für eine spannende Reise - auch für das junge Publikum!

Denn auf dem Flug geht der Hexenbesen entzwei, und Frieda legt eine Bruchlandung auf dem Speicher eines ganz speziellen Hauses hin. Trotz der seltsamen Geräusche nimmt sie all ihren Mut zusammen und entschließt sich, im Haus nach jemandem zu suchen, der ihr hilft, ihren Besen zu reparieren. Dabei trifft sie - wie immer in Begleitung ihrer Katze Mimi - Agnes, die Hexe, die Musik zaubern kann. Besen zu reparieren, zählt nicht zu ihrem Repertoire. Sie schickt Frieda zu ihrer Schwester Lotte, der Hexe, die das beste Essen zaubern kann. "Aber nicht zerhackte Fingernägel von 87-jährigen Großtanten in Ohrenschmalz , sondern Erbseneintopf provencial", betont sie. Frieda zaubert im Gegenzug ihr geliebtes Krähenfußhaschee. Was für ein Gaumenschmaus! Doch der Besen ist immer noch nicht ganz, also geht Frieda eine Tür weiter zu Narkolepsie, äh Natalie, der Hexe, die alle in den wohlverdienten Schlaf zaubern kann, übrigens auch das vorwitzige kleine Publikum, das lautstark kritisiert, doch wohl nicht mit Schuhen ins Bett zu gehen. Schließlich landet Frieda in der lauten Werkstatt von Gesine, der Hexe, die alles erfinden, alles basteln und alles reparieren kann - "und zwar auf Weltniveau". Sie repariert Friedas Besen nicht nur, sie macht ihm zum neuen Superbesen der Welt - und gibt der mutigen kleinen Hexe ein "Proviantböxchen" für die weite Reise mit, gefüllt mit einem Liedchen, einem Kuchen, einem Kissen und einem Schraubenzieher.

Begleitet wurde das heitere und zauberhafte Theaterstück unter der Regie von Sarah Binias von allerlei Liedern, gesungen von den beiden Hexen, die ausgelassen dazu tanzten. "Wir haben heute viel über Hexen gelernt", richteten sie sich an die kleinen Zuschauer. "Dass wir zaubern, uns verwandeln und fliegen können. Außerdem spielen wir richtig gerne!" Und natürlich essen sie gerne Kellerasselkuchen. Mit Silberfischen.

(vest)
Mehr von RP ONLINE