1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

700 Besucher auf dem Brunnenfest in Büttgen

Büttgen : Brunnenfest lockt 700 Besucher auf den Rathausplatz

Die sechste Ausgabe des Brunnenfestes hatte zum ersten Mal Familien im Fokus. Das Highlight war das Konzert der Band „Bitte ein Hit“.

Es war das sechste Brunnenfest des Fördervereins Büttgener Brunnenlandschaft am Samstag auf dem Rathausplatz und es war ein voller Erfolg. Verantwortlich dafür waren zwei verschiedene Aspekte: Die Mitgliederzahl konnte dank spontan ausgefüllter Beitrittserklärung von gut 90 auf knapp über 100 gesteigert werden. Und mit 600 bis 700 Besuchern war der Vorsitzende Johannes Höhner durchaus zufrieden – es waren zwar schon mal rund 1300 gewesen, aber in anderen Jahren auch nur gut 400. Das Wetter spielte mit – das war in der Vergangenheit längst nicht immer so gewesen.

Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus lobte das ehrenamtliche Engagement des Vereins. Er war gegründet worden, als sich die Brunnenanlage in einem sehr schlechten Zustand befand und im Stadtrat Sympathien dafür aufkamen, die Brunnenanlage zurückzubauen. Johannes Höhner ist rückblickend froh, dass es so weit nicht gekommen ist: „Die Brunnenanlage ist ein ganz beliebter Treffpunkt, vor allem für Familien mit kleinen Kindern.“ Kinder und Familien waren jetzt auch erstmals als Zielgruppe für das Brunnenfest berücksichtigt worden. Da drehte sich „Bernie’s kleines Karussell“ – herrlich nostalgisch mit alten Kaarster Motiven verziert – und von Bernd Wiescholleck aus Holzbüttgen ebenso gebaut wie die Bonbon-Bude. Gleich daneben lud eine große Hüpfburg die etwas älteren Kids ein, sich einmal richtig auszutoben.

Sehr gut kam die Band „Bitte ein Hit“ an, die jetzt zum ersten Mal verpflichtet wurde, und die deutsche und internationale Hits der 1980er und 1990er Jahre im Repertoire hatte. „Wir wollten mal weg von den kölschen Liedern“, sagte Höhner, der sich freute, dass eine Bühne aufgebaut worden war, auf der „Bitte ein Hit“ spielen konnte: „Die mit dem Bühnenaufbau beauftragte Firma hat Insolvenz angemeldet.“

Keine Bühne brauchte das Bundesschützen Musikkorps Kleinenbroich, das praktisch die Vorgruppe bildete. Gestemmt werden konnte das Brunnenfest wieder durch die Sparkasse Neuss und Innogy als Großsponsoren sowie knapp 20 kleinere Unterstützer. Die Brunnenanlage wird vom Grenadierzug „K(l)eine Heilige“ gepflegt – sie hatten die Pflegepartnerschaft vor einem Jahr von den Jung-Scheibenschützen übernommen.

(barni)