1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: 46-jähriger Neusser wird auf A 52 überfahren

Kaarst : 46-jähriger Neusser wird auf A 52 überfahren

Ein 46-jähriger Neusser ist am Mittwochmittag auf der Autobahn 52 Richtung Roermond an der Abfahrt Kaarst-Nord ums Leben gekommen. Der Unfall sorgte noch den ganzen Nachmittag für erhebliches Verkehrschaos rund um das Autobahnkreuz.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann, der zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war, von einem Auto erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Warum er zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war, ist derzeit noch ungeklärt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war ein 59-jähriger Neusser gegen 13.30 Uhr mit seinem Lieferwagen auf dem rechten Fahrstreifen der A 52 in Richtung Roermond unterwegs. Mit im Fahrzeug befand sich ein Kleinkind.

In Höhe der Anschlussstelle Kaarst-Nord erfasste der Peugeot den 46-jährigen Neusser, der sich auf der Fahrbahn befand. Der Mann wurde durch die Wucht des Aufpralls so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Bei dem Versuch dem Fußgänger auszuweichen, lenkte der Peugeot-Fahrer seinen Lieferwagen auf den linken Fahrstreifen und touchierte den BMW eines 63-jährigen Mannes aus Mönchengladbach.

Der Wagen geriet ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der 63-Jährige verletzte sich dabei leicht, der Lieferwagen-Fahrer erlitt einen Schock. Das Kleinkind blieb glücklicherweise unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die eingesetzten Beamten leiteten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Ein Unfallaufnahmeteam übernahm die Spurensicherung.

Es bildete sich ein langer Rückstau im gesamten Bereich des Kreuzes Kaarst. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von zwei Kilometern auf der A 52 in Richtung Roermond. Gegen 15 Uhr konnten die Sperrmaßnahmen aufgehoben werden.

(NGZO)