1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Wutpunkte in Jüchen

Jüchen : Wutpunkte in Jüchen

Nicht nur in Korschenbroich ärgern sich die Menschen über Missstände in ihrer Gemeinde. Auch rund um Hochneukirch gibt es Wutpunkte, die von Usern markiert wurden. Auf dem Friedhof in Hochneukirch beklagt ein Nutzer die Situation an den Abfallbehältern.

"Die Behälter für Grünabfälle auf dem Friedhof könnten öfters geleert werden. Besonders, wenn Kirmes ist", schreibt er.

Ein Thema ist auch die Bushaltestelle am Adenauer-Platz. Ein User meldet: "Bushaltestelle immer vermüllt, außerdem wird die Bushaltestelle von seltsamen Leuten als Wohnzimmer genutzt!" Für die Rheydter Straße meldet ein Nutzer, dass dort wöchentlich wilder Müll abgeladen werde. Gleiches gilt für die Straße zwischen Hochneukirch und Neu-Otzenrath im Regiopark.

In Otzenrath meldet ein besorgter User: "An der Grundschule wird zu schnell gefahren, hier ist Tempo 30!" Auch an der Marktstraße in Otzenrath gibt es Grund zum Ärger. Dort schreibt ein Nutzer der Internetseite: "Hier wird an den Glascontainern einfach auch anderer Müll "entsorgt". Das geht gar nicht!!!" Auch in Hackhausen gibt es einen Wutpunkt. Dort ist ein Feldweg an der A44 markiert: "Auf der Böschung der Autobahn liegen immer wieder Sperrmüll, Müllsäcke und anderer Unrat. Er wird dort vom Feldweg aus hingeworfen."

In den anderen Teilen der Gemeinde Jüchen gibt es laut der Internetseite bislang keine Wutpunkte. Wie schnell sich dies jedoch ändern kann, zeigten die Mönchengladbacher, die an einem einzigen Tag über 300 Wutpunkte auf der Internetseite markierten. Im Vergleich zu Korschenbroich gibt es in Jüchen kaum Schwierigkeiten mit dem Straßenverkehr. Die meisten Beschwerden richten sich an Probleme mit wildem Müll.

(cli)