Jüchen: Willy Wimmer sorgt sich wegen gefährlicher Rennen auf Autobahn

Jüchen : Willy Wimmer sorgt sich wegen gefährlicher Rennen auf Autobahn

"Infernalischen Lärm" hat Willy Wimmer aus Jüchen in den Nächten am 19. und 20. Juli jeweils für zwei Stunden ab Mitternacht auf der B 59 wahrgenommen. Der frühere Staatsekretär vermutet, dass rund um Jüchen, auch auf den Autobahnen 44 und 46, "Hochgeschwindigkeitsrennen mit Autos und Motorrädern" stattfinden und sieht eine "tödliche Gefahr für Jüchen".

Bei der Polizei im Rhein-Kreis bestätigt Sprecher Hans-Willi-Arnold den Eingang von Wimmers Mitteilung. Besondere Vorfälle in diesem Zeitraum sind ihm wie auch den Kollegen der Autobahnpolizei indes "nicht bekannt". Erst in der Nacht zum 7. Juli hatten Polizisten nicht weit von Jüchen entfernt an der A 61 bei Mönchengladbach-Nordpark 34 Teilnehmer eines illegalen Autorennens gestoppt. Für den Bereich Jüchen sowie die Autobahnen A 44 und 46 seien, so die Auskunft der Polizeipressestelle Düsseldorf, diese riskanten Fahrten bisher nicht bekannt.

Für die Polizei eine Schwierigkeit: Der Begriff "Rennen" ist gesetzlich nicht definiert. Sie muss immer dann handeln, um, so ein Sprecher, "Gefahren für die öffentliche Sicherheit abzuwehren". Bereits demjenigen, der bei einem solchen Rennen starten will, droht eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten. Zu hohe Geschwindigkeiten, kein ausreichender Abstand, verbotenes Überholen oder Nötigung - das sind Beispiele für gefährliches Fahren. Allerdings achten Veranstalter solcher Rennen darauf, dass "die Fahrer sich regelkonform verhalten", so ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Für die Beamten folgt daraus das Problem der Nachweisbarkeit.

Zudem kann die Polizei nur dann reagieren, wenn sie im Vorfeld von einem illegalen Rennen erfährt. Denn oft werden diese aus dem Ausland organisiert. Um etwa über das Internet Hinweise auf Verabredungen zu erhalten, hat das Innenministerium NRW eine bundesweite Informationssammel- und Auswertestelle eingerichtet; diese ist beim Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste NRW angesiedelt.

(busch-)