Jüchen: Trauer um den Künstler Horst Lerche

Jüchen: Trauer um den Künstler Horst Lerche

Horst Lerche, der Schöpfer eines Jüchener Wahrzeichens, des blauen Wappentores auf dem Kreisverkehr an der Neusser Straße, ist am Sonntag verstorben, wie jetzt bekannt wurde. Er wird am Donnerstag nächster Woche ab 13 Uhr auf dem evangelischen Friedhof in Jüchen zu Grabe getragen werden. Horst Lerche hatte sein Atelier am Hamscherhof. Seit Mitte der 1970er Jahre war der Künstler in Jüchen zu Hause. Der 1938 geborene Horst Lerche gehörte zunächst zur Düsseldorfer Kunstszene, bevor er den alten Hamscherhof erwarb, ihn restaurierte und zu seinem kreativen Mittelpunkt gestaltete.

Lerches Arbeiten sind auch im Park von Schloss Moyland und an der Heidelberger Schlossruine sowie an verschiedenen Stätten im Ausland zu finden. Er wurde 1967 mit dem Villa-Romana-Preis ausgezeichnet. Später kamen Kunstpreise der Stadt Krefeld, der Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Berlin sowie der renommierte Kunstpreis der Künstler hinzu.

(gt)