1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Staub löst Alarm im Rathaus aus

Jüchen : Staub löst Alarm im Rathaus aus

Rathaus musste wegen eines Fehlalarmes gestern Morgen evakuiert werden.

Das komplette Rathaus mit insgesamt 85 Beschäftigten und den Besuchern musste gestern Morgen evakuiert werden. "Feueralarm", gab ein durchdringender Sirenenton an, der sich allerdings schnell als Fehlalarm entpuppte. Laut Feuerwehrchef Heinz-Dieter Abels hatte ein Rathausmitarbeiter im Keller sauber gemacht und durch Staubaufwirbelung den Fehlalarm ausgelöst: "Die Photozellen der Alarmanlage können Staub nicht von Rauch unterscheiden", erläuterte Abels, der übrigens zufällig selbst bei der Evakuierung anwesend war: "Ich wollte gerade die Post aus dem Rathaus abholen, da kamen mir alle Mitarbeiter auf dem Parkplatz entgegen", berichtete Abels, der sich so auch zugleich davon überzeugen konnte, dass sein Evakuierungskonzept fürs Rathaus wirklich gut funktioniert.

Ein solches Konzept werde in Kürze auch für die Jüchener Schulen aufgestellt, kündigt Abels an. Im Rathaus sieht der Evakuierungsplan vor, dass Etagenbeauftragte dafür sorgen, dass alle Büros, Nebenräume und Gänge schnell, aber geordnet geräumt werden. Auf dem Parkplatz an einem beschilderten Meeting-Point sollen sich die Mitarbeiter dann sammeln, wie es gestern auch geschah. Ein vorher definierter Hauptansprechpartner steht dort dann für die eintreffende Feuerwehr bereit. Der ist auch verantwortlich dafür, dass sich niemand mehr im Gebäude befindet. Die Feuerwehr hatte zum Rathaus gar nicht mehr erst ausrücken müssen, da sofort klar war, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

(gt)