Stadt Jüchen: BSHV verpflichtet "Die Rabaue" zur Silvester-Gala

Familienfest : Stadt Jüchen: BSHV verpflichtet „Die Rabaue“ zur Silvester-Gala

Der BSHV will mit der Gemeinde Jüchen eine Silvester-Gala zur Stadtwerdung Jüchens am 1. Januar 2019 ausrichten und dazu die bekannte Stimmungsband „Die Rabaue“ engagieren. Diese Nachricht postete zur Bestätigung auch BSHV-Sprecher Ulrich Clancett gleich am nächsten Tag auf Facebook.

Beim 30. Familienfest des Bürgerschützen-Heimatverein Jüchen (BSHV) verbreitete sich eine Nachricht wie ein Lauffeuer: Der BSHV will mit der Gemeinde Jüchen eine Silvester-Gala zur Stadtwerdung Jüchens am 1. Januar 2019 ausrichten und dazu die bekannte Stimmungsband „Die Rabaue“ engagieren. Diese Nachricht postete zur Bestätigung auch BSHV-Sprecher Ulrich Clancett gleich am nächsten Tag auf Facebook.

Freuen konnte sich die Jüchenerin Jenny Glindemann, die beim Familienfest am Samstag im Hof von Haus Katz eine Spende des BSHV in Höhe 600 Euro für „ihren“ Verein „Kinderhilfe Kambodscha“ in Empfang nehmen konnte. Der Verein betreut vor Ort Kinderheime und Schulen. Weitere 600 Euro wird der BSHV an den Verein „Linas Rollis“ übergeben, der Kinderrollstühle finanziert. Außerdem kündigte Schützenchef Thomas Lindgens ein Konzert der „Flotten Motten“ für den 10. November an. Dieser Frauenchor trat auch beim Familienfest auf und lud zum Mitsingen ein.

Das mittlerweile 30. Familienfest bot wieder viele Stunden gratis Unterhaltung für alle Altersgruppen. Vor allem am Abend war das Veranstaltungsgelände proppevoll und die Stimmung fantastisch. Schützenpräsident Thomas Lindgens resümierte sehr zufrieden: „ Wir sind überrascht von der großen Besucherzahl und dass so viele trotz der hochsommerlichen Temperaturen schon am Nachmittag zu unserem 30. Jubiläumsfest gekommen sind. Und es freut mich besonders, dass das Fest auch so vielen Nicht-Vereinsmitglieder und Neubürger angesprochen hat.“ Ganz bewusst hatten die Schützen ein für Kinder kostenfreies Programm geboten.

Diverse XXL – Hüpfburgen, Kletterwände und etliche andere Attraktionen standen bei der Hitze diesmal nicht in der Sonne. Die Erwachsenen hatten es sich an den Getränke-Pavillons oder auf den vielen Sitzplätzen unter schattigen Bäumen bequem gemacht. Dort gab es auch eine Modenschau zu Kaffee und Kuchen. Eine altersmäßig gemischte Tanzgruppe des Turnvereins mit Namen „Dansemble“ trat anschließend auf. Bei den Kids war das Schminken sehr gefragt. Und der Kölner Musikpädagoge Ralf Dressen verstand es, die Kinder in seine Mitmachaktion einzubinden. Auch bei Ballonkünstklerin Vera Fribus standen die Kinder Schlange. Viel bewundert waren auch die jungen Artisten vom „Zirkus Anatavia“.