Jüchen: Sitzung im Doppeldorf bringt die Karnevalsfreunde in Stimmung

Jüchen: Sitzung im Doppeldorf bringt die Karnevalsfreunde in Stimmung

Unter dem Motto "Gute Stimmung überall, in Gierath-Gubberath ist Karneval" hatte die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Gierath-Gubberath zur Galasitzung mit 14 Programmpunkten eingeladen. Einer davon war, wie jedes Jahr, der Prolog. Thomas Müller erzählte zu Beginn der Sitzung in Reimform den neuesten Klatsch aus dem Doppeldorf. Nach 13 Jahren machte er dies jedoch zum letzten Mal. Ein neuer Prologius hat sich noch nicht gefunden, aber für Nachwuchs ist gesorgt. Mit Kerstin Kolf bekommt die Sitzungspräsidentin Gisela Creutz, eine junge und motivierte Kollegin an die Seite, die sichtlich Spaß an ihrem Job hatte.

Auch auf der Bühne leistete die junge Generation ihren Teil. Die Roten Minifünkchen zeigten sogar gleich zwei Choreographien. Für einige laute Lacher sorgte Lukas Hohenberg. Der 15-jährige Bedburdycker begeisterte sein Publikum mit selbst geschriebenen Geschichten aus seinem Teeangerleben. Lukas ging auf der Bühne wahrlich auf. Sein größter Wunsch: er möchte einmal Comedian werden.

Vorsitzender Hans Georg Kroll und Geschäftsführer Rolf Schwittay traten mit Gitarre und Akkordeon als Gesangsduo auf. Mit der eingängigen Liedzeile "Su lang noch jet existiert, ist noch immer jet passiert" brachten die beiden das ganze Zelt zum Singen. Gleichzeitig thematisierten sie damit das Problem das viele Vereine haben: Anwohner, die nichts mit den Festen zu tun haben, versuchen lange Abendveranstaltungen zu unterbinden.

  • Jüchen : Närrische Gallier und Schneetreiber ziehen durch Gierath und Gubberath

Andere Künstler hatten länge Anfahrten. Etwa die Funkengarde Blau-Weiß Erkelenz mit 100 Akteuren auf der kleinen Bühne. "Master Me" alias Michael Schürkamp trat als Bauchredner auf und sorgte mit seinen Figuren Enrico und Elvira für die ein oder andere Freudenträne im Festzelt. Schürkamp reiste aus Westfalen an, war aber trotzdem so gut informiert, dass er die Gäste mit Insidern aus dem Doppeldorf zum Lachen bringen konnte. Den krönenden Abschluss gestaltete die "Bajaasch", die kölsche Band brachte das Publikum noch einmal richtig in Karnevalsstimmung.

Am Sonntag folgte die Kindersitzung, die von vielen Familien besucht wurde. Am Samstag veranstalten die Doppeldorf-Karnevalisten einen Preiskostümball, bevor der Rosenmontagszug zieht.

(NGZ)