1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Silostraße: CDU fürchtet wieder Parkprobleme

Jüchen : Silostraße: CDU fürchtet wieder Parkprobleme

Sie war jahrelang ein Nadelöhr – schmal und dennoch von Lastwagen häufig befahren. Die Folge: Anwohner der Silostraße hatten immer wieder Probleme, ihre Wagen abzustellen. Jetzt fürchtet die örtliche CDU, dass das Problem künftig wieder verstärkt auftreten könnte.

Sie war jahrelang ein Nadelöhr — schmal und dennoch von Lastwagen häufig befahren. Die Folge: Anwohner der Silostraße hatten immer wieder Probleme, ihre Wagen abzustellen. Jetzt fürchtet die örtliche CDU, dass das Problem künftig wieder verstärkt auftreten könnte.

"Denn durch die steigenden Spritpreise könnte es gut sein, dass noch mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen", sagt CDU-Mann Helmut Kreutz. Denn die Straße liegt in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs und damit des Park & Ride-Platzes. Dieser wird laut Gemeindeverwaltung "sehr gut angenommen". Dann, so befürchtet Kreutz, würde der Verkehr über die Silostraße wieder deutlich zunehmen und sich die bereits entspannte Situation wieder verschärfen. "Seitdem der Park & Ride-Platz erweitert wurde, war die Situation in Ordnung", sagt Kreutz. Auch die Einführung eines Halteverbots auf der abzweigenden Jülicher Straße in Richtung Autobahn habe das Parkproblem vor einigen Jahren entschärft. Beschwerden habe es in der jüngeren Vergangenheit nur noch vereinzelt gegeben. Auch im Jüchener Rathaus sind derzeit keine Beschwerden eingegangen. "Problematisch wird es allerdings immer zur Erntezeit", sagt Gemeindesprecher Norbert Wolf. Wenn die gefüllten Lastwagen sich auf der Silostraße begegnen, dann gebe es dort kein Vorankommen mehr. Darauf reagiere die Gemeinde allerdings dadurch, dass in den entsprechenden Wochen eine Straßenseite gesperrt werde.

(RP)