SG Gierath und FSV Jüchen streiten weiter um Hallenzeiten für die Scorpions-Basketballer

Sporthallenzeiten in Jüchen : Streit um Hallenzeiten für Basketballer

Die SG Gierath hat die Scorpions aufgenommen, ohne ausreichende Trainingszeiten in ihrer Halle. Sie fordert jetzt, über einen Rechtsanwalt, Zusatzzeiten in der Halle des FSV Jüchen. Die Stadt macht einen Kompromissvorschlag.

Streit gibt es um die Trainingszeiten für Basketballer in Jüchener Sporthallen, der nach Vorstellung der Stadtverwaltung nach Möglichkeit in der nächsten Sitzung des Sportausschusses geschlichtet werden soll. Denn die Stadtverwaltung hat einen Kompromissvorschlag gemacht: Die Basketballer der SG Gierath könnten bestimmte Stunden in der Peter-Bamm-Halle in Hochneukirch für ihr Training nutzen, da die Hallenzeiten in Gierath selbst dafür nicht ausreichen.

Allerdings wundern sich die Verantwortlichen im städtischen Sportamt, dass sie auf ihren Kompromissvorschlag bisher von der SG Gierath, die im Streit um Hallennutzungszeiten sogar einen Rechtsanwalt eingeschaltet hat, nichts gehört haben. Auch auf die wiederholte Anfrage der NGZ antwortete Heinz Kiefer, Vorsitzender der SG Gierath, nur kryptisch, ohne auf die konkrete Fragestellung einzugehen: „Die SG möchte einfach die Entscheidung des Sportausschuss abwarten“, sagte Kiefer, der allerdings der Stadtverwaltung vorwirft, der in den Unterlagen für den Sportausschuss wiedergegebene Schriftverkehr mit der SG Gierath „ist selektiert worden. Eine ausgewogene Information des Sportausschusses sieht anders aus.“ Allerdings erläutert Kiefer trotz Redaktionsnachfrage die von ihm angesprochenen „inhaltlich differenzierte Aussagen zur kritischen Auseinandersetzung mit der Rechtsauffassung des Bürgermeisters“ nicht näher. Er wirft der Stadt aber eine „vorsätzliche Vorenthaltung von Informationen an den Sportausschuss vor.“

Zum Hintergrund: Nach jahrelanger guter Zusammenarbeit sowohl der Vereine untereinander als auch zwischen der Verwaltung und den Vereinen habe sich mit der Loslösung der Basketballabteilung „Scorpions“ vom FSV Jüchen und dem Wechsel dieser zur SG Rot-Weiß Gierath eine neue Problemstellung für die Sportlandschaft in Jüchen ergeben, schildert die Stadt. Denn die SG Gierath habe die Basketballabteilung aufgenommen, ohne ausreichende Hallenzeiten zu haben. Nun fordere sie diese Hallenzeiten aber von der Verwaltung, speziell in der Zweifach-Sporthalle Jüchen ein. Der FSV Jüchen betreibe aber weiterhin eine Basketballabteilung und habe laut Belegungsplan diese eingeforderten Hallenzeiten unter anderem inzwischen mit anderen Abteilungen seines Vereins belegt, verweist die Stadtverwaltung.

Die Stadt Jüchen habe dem FSV Jüchen, genauso wie der SG Gierath, eine Sporthalle per Nutzungsvertrag zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Gemäß dieser Verträge verpflichte sich jeder Verein, Sportvereinen die Nutzung der Sporteinrichtung zu ermöglichen, soweit freie Hallenzeiten zur Verfügung stehen. „Laut Belegungsplan des FSV Jüchen sind alle Hallenzeiten derzeit belegt“, meldet die Stadt, die deshalb der SG Gierath für ihre Basketballer die Nutzung der Peter-Bamm-Halle vorübergehend bis zum 30. September für siebeneinhalb Stunden montags bis freitags und samstags von 10 bis 18 Uhr angeboten hat. Doch das Sportamt bedauert: „Auf dieses Angebot hat die Stadt Jüchen bisher weder vom Anwalt der SG Gierath noch von der SG Gierath selbst eine Rückmeldung erhalten.“

Der Sportausschuss tagt am Montag, 3. Juni, ab 18 Uhr, öffentlich im Rathaus. SG-Vorsitzender Heinz Kiefer, der zugleich Vorsitzender des Gemeindesportverbandes ist, hat Rederecht in diesem Gremium.

Mehr von RP ONLINE