1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Sekundarschule: Noch mehr Anmeldungen?

Jüchen : Sekundarschule: Noch mehr Anmeldungen?

Die Sekundarschule in Jüchen wird eine integrative Schule. Wie Bürgermeister Harald Zillikens jetzt im Schulausschuss erklärte, haben sich nicht nur vier Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf angemeldet.

Die Zahl könnte nun steigen. Denn noch könnten Schüler hinzukommen, die an Schulen in anderen Kommunen abgewiesen wurden. "Wir wissen konkret von zwei weiteren Schülern mit Förderbedarf, die daran interessiert sind, die Sekundarschule zu besuchen", sagte Zillikens unserer Zeitung. Insgesamt waren 91 Kinder bisher angemeldet worden, das reicht für vier Eingangsklassen an der Sekundarschule. Das Gymnasium wollen 96 Fünftklässler besuchen. Zum 1. März müssen die endgültigen Zahlen der Bezirksregierung mitgeteilt werden.

Die Anmeldungen der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf bedeuten aber auch, dass die Gemeinde die Räume entsprechend herrichten muss. Zum Beispiel brauchen die Klassen Rückzugsräume für Schüler und Betreuer. "Diese Räume sind vorhanden", sagte Zillikens. Nur müssen sie eingerichtet werden. Außerdem werden nun Lehrmaterialien angeschafft. Damit ist das Vorbereitungsteam um den designierten Schulleiter Georg Broens derzeit beschäftigt. Für die Umbauten sind rund 250 000 Euro veranschlagt. "Das Geld ist im Haushalt eingestellt, die Baugenehmigungen liegen vor", sagte Zillikens.

Einen Aufzug im Gebäude der heutigen Hauptschule — die Sekundarschule nutzt zunächst ein Nebengebäude — wird es aber vorerst nicht geben. Unter den bisher angemeldeten Schülern mit Behinderungen ist kein Rollstuhlfahrer. "Der behindertengerechte Umbau wird dann erfolgen, sobald wir sehen, dass ein Aufzug nötig ist", erklärte Zillikens.

(RP)