1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Schneiders regieren im Familienverbund

Jüchen : Schneiders regieren im Familienverbund

Ungewohnt schnell ging in diesem Jahr das Königsschießen beim Holzer Schützenfest über die Bühne. Bereits gegen 22 Uhr stand fest, dass Torsten Schneiders vom Ersten Jägerzug im August 2012 zum neuen Schützenkönig von Holz gekrönt wird. Ihm zur Seite steht seine Kronprinzessin Nicole Meier.

Eigentlich wollte Torsten Schneiders mit dem Königsamt noch ein Jahr warten, denn: "Nicole und ich wohnen momentan noch in Otzenrath und bauen in Holz." Aber da der Erste Jägerzug, dem er angehört, im kommenden Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert, entschloss sich der 41 Jahre alte technische Planer ganz kurzfristig am Kirmessonntag: "Wir machen es schon jetzt — trotz Bauphase!" Zustimmung gab es auch von seiner Frau, schließlich sind beide ohnehin "kirmesseitig viel unterwegs". Die für das Königsamt notwendigen Ringe schoss Lars Fischermann vom Fahnenzug für Schneiders.

Und weil Regieren im Familienverbund am meisten Spaß macht, übernahmen Torsten Schneiders Bruder Holger Schneiders (42) vom Fahnenzug und dessen Frau Astrid das Klompenkönigsamt. Die Idee dazu entstand erst wenige Stunden vor dem Königsschießen. "Wir haben überlegt, dass wir eine gemeinsame Residenz bauen könnten", sagt Holger Schneiders, der mit seiner Frau vor zwei Jahren schon Schützenkönigspaar. Die notwendige Ringzahl für Holger Schneiders und seine Frau ergatterte Markus Königs von den "Blauen Husaren".

Mit ihren Regierungsplänen überraschte die Familie Schneiders auch den Präsidenten des veranstaltenden Spiel- und Bürgervereins, Hartmut Schmitz. "Ich wusste bis zum Schluss von überhaupt nichts", sagte er.

Beim gut besuchten Regimentsschießen schossen in Holz wieder einmal viele Damen scharf. Im Einzel Damen siegte Britta Wolf. Im Einzel der Herren wurde Markus Königs Sieger nach einem spannenden Stechen. Zweiter Sieger wurde Lars Fischermann gefolgt von Daniel Dürselen auf dem dritten Platz. Im Mannschaftswettbewerb siegten die "Schill'schen Offiziere", den zweiten Platz errangen die "Roten Husaren I", Dritte wurde die Damenmannschaft der "Grünen Schill'schen" und Vierte die "Blauen Husaren II".

(RP/rl)