Schlossfrühling in Jüchen: Ostern wird auf Schloss Dyck ein Besucherrekord erwartet

Schlossfrühling in Jüchen : Schloss Dyck erwartet an den Ostertagen Besucherrekorde

Der „Schlossfrühling“ ist Ostersonntag und -montag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten 13,50 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche von sieben bis 16 Jahren.

Angenehm-warmes Osterwetter mit bis zu 25 Grad wird dem Ostermarkt im Park von Schloss Dyck voraussichtlich einen Besucherrekord bescheren. Der „Schlossfrühling“ ist Ostersonntag und -montag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten 13,50 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche von sieben bis 16 Jahren. Hunderte von Ständen und Zelten sind bereits im Schlosspark für den Ostermarkt aufgebaut. Hunde können mitgebracht werden, sollten allerdings angeleint bleiben. Auch sollten Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Vierbeiner im Park keine „Tretminen“ hinterlassen, was allerdings vor allem auf den Wiesen am Schloss zu beklagen ist. Parkplätze für den Ostermark stehen an der Landstraße und in begrenzter Anzahl am Obstverkauf bereit. Und dieser Parkplatz stimmt auch gleich auf den Ostermarkt ein. Denn er ist mit seinen blühenden Bäumen und den bunten Tulpenbeeten eine positive Ausnahmeerscheinung unter den sonstigen, bekannten Parkplätzen. Die zu erwartende Vielzahl der Ostermarktbesucher werden nicht nur auf die begrenzten Plätze im Hotel-Remise-Restaurant und im Botanica-Restaurant, das jetzt zur Sommersaison an Wochenenden und Feiertagen wieder öffnet, angewiesen sein. Es gibt auch etliche Imbissstände auf dem Gelände. Im Schloss selbst bietet sich zudem der Besuch der Fotoausstellung, ab 11 Uhr, an. Sie beleuchtet den Schlosspark im Wechsel der Jahreszeiten. Musik gibt’s außerdem überall auf dem Gelände zwischen 12 und 17 Uhr sowie ein Kinderprogramm mit Eiersuche und Körbchenbasteln im Gewächshaus.

Dort ist auch gut zu sehen, wie der Schlosspark, der in diesem Jahr sein 200-jähriges Bestehen als englischer Landschaftsgarten feiert, immer wieder sein Gesicht verändert. So soll rund um das Gewächshaus ein historischer Küchengarten wieder angelegt werden, dessen Produkte dann in der Schlossgastronomie verwendet werden sollen.

Und gegenüber steht der neue Asia-Garten im Frühlingsgrün und teilweise in der Blüte. Dort wird im Zen-Garten-Bereich übrigens auch ein Beispiel für einen gelungenen Steingarten, allerdings auch unter Einbeziehung von Bepflanzungen, gegeben.

Mehr von RP ONLINE