1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Sängerkreis verabschiedet Bernd Hubert

Jüchen : Sängerkreis verabschiedet Bernd Hubert

Generationswechsel an der Spitze des Sängerkreises Neuss: Nach 22 Jahren wurde in Bedburdyck Bernd Hubert als Kreis-Vorsitzender verabschiedet - er ist nun Ehrenvorstandsmitglied. Neuer Vorsitzender wurde Michael Vitz.

Überrascht war Bernd Hubert, als die rund hundert Teilnehmer des Kreis-Sängertages in der Karl-Justen-Halle für den scheidenden Vorsitzenden und für die ebenfalls aus jahrzehntelanger Vorstandsarbeit scheidende Käthe Vitt das Lied "Ach ich hab in meinem Herzen da drinnen einen wundersamen Schmerz" von Norbert Schultze anstimmten. Schon weit im Vorfeld hatte Hubert angekündigt, dass er nach 22 Jahren an der Spitze des Sänger-Kreises aufhören werde. Dem 72-Jährigen wurde eine große Ehrung zuteil: Er ist nun Ehrenvorstandsmitglied. Zum neuen Vorsitzenden wählte der Sängerkreis einstimmig den bisherigen zweiten Vorsitzenden Michael Vitz (37). Beim Kreis-Sängertag konnte neben vielen Politikern auch Hermann Otto, Ehrenpräsident des Chorverbandes NRW, begrüßt werden.

"Ich habe viel Herzblut in die Arbeit für den Sängerkreis gesteckt, aber ich kann das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiter übernehmen", erklärte Bernd Hubert vor seiner Verabschiedung gegenüber unserer Zeitung. Jahrzehntelang war er für den Sängerkreis Neuss auf etlichen Konzerten und Versammlungen der - heute 44 - Mitgliedschöre präsent. Zum Chorgesang kam Hubert, der aus Jena stammt und in Grevenbroich-Neukirchen lebt, 1970. "Ich hörte nebenan in der Gaststätte Wirtz die Chorproben des Quartettverein Rheingold Neukirchen. Das hat mir gefallen, und ich ging hin." Heute ist Hubert Vorsitzender. 1974 kam er als Beisitzer in den Sänger-Kreis-Vorstand, 1981 wurde er Vize, 1994 erster Vorsitzender. Nach 22 Jahren übergebe er "ein gut bestelltes Feld. Ich denke, man nimmt uns heute besser wahr ", sagt Hubert und verweist auf kreisübergreifende Veranstaltungen - etwa auf die Leistungssingen der Meisterchöre in NRW 2003 und 2010 in Neuss und auf den Festakt zum 150-Jährigen des Chorverbandes NRW im Zeughaus Neuss. "Dadurch sind wir bekannter geworden." Die Chorlandschaft habe sich in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt, "bei vielen Männerchören gibt es erhebliche Probleme, Nachwuchs zu finden". Das Freizeitverhalten habe sich geändert, die Bereitschaft, sich langfristig an einen Verein zu binden, sei geringer geworden - und nicht jeder Chorleiter sei bereit, neue Wege zu gehen, sich zeitgemäßer Literatur zu öffnen. Doch Hubert betont auch das Positiv: "Viele Chöre gehen mit der Zeit, etwa Gospelchöre haben großen Zulauf." Und er betont: "Chöre haben nach wie vor große Bedeutung in der Gesellschaft, engagieren sich etwa in sozialen Projekten und bei der Integration."

  • Der Kanal in der Martinusstraße wird
    Starkregen-Schutzpaket noch nicht festgezurrt : So will die Stadt Jüchen Überflutungen vermeiden
  • Drei Personen aus dem Rhein-Kreis Neuss
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 199 Menschen nachweislich infiziert
  • Kath.Pfarrheim produziert Schuetzen-Podcast Juechen
v.l. Ulrich
    Mit Pfarrer Ulrich Clancett aus Jüchen : Der Podcast „Schützen-WG“ wird international

Sein Nachfolger Michael Vitz lebt in Dormagen und ist seit fast drei Jahren Teamsprecher des Gospelchores "Good News" Stürzelberg/Delrath. Auch im "Kammerchor an der Basilika Knechtsteden" sowie im "Jungen Konzertchor Voice Appeal Düsseldorf" singt er. Beruflich ist Vitz im Bereich Verpackungstechnik bei einem Automobilhersteller beschäftigt.

Und welchem Hobby wird sich sein Vorgänger Bernd Hubert künftig widmen? Natürlich "dem Gesang".

(NGZ)