1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Rennlegende Sir Stirling Moss bei den "Classic Days"

Jüchen : Rennlegende Sir Stirling Moss bei den "Classic Days"

US-Millionäre, die eines ihrer Gefährte einfliegen lassen. Tüftler, die ihren einzigen Oldtimer auf Hochglanz poliert haben – zwischen Hochschloss und Dycker Feld finden bei den "Classic Days" viele Autobegeisterte Platz.

US-Millionäre, die eines ihrer Gefährte einfliegen lassen. Tüftler, die ihren einzigen Oldtimer auf Hochglanz poliert haben — zwischen Hochschloss und Dycker Feld finden bei den "Classic Days" viele Autobegeisterte Platz.

Auch Rennfahrer-Legende Sir Stirling Moss (84) reist zur siebten Auflage des Klassikerfestivals an. Zu sehen ist etwa der älteste VW-Käfer der Welt. Neben "Racing Legends" auf der Rundstrecke gibt es den Concours d'Elegance.

Erstmals drei Tage

Vor sieben Jahren setzte der Verein "Classic Days" mit sieben Aktiven seine Idee einer Oldtimer-Schau um. Heute akquiriert der Verein Sponsorenmittel in insgesamt sechsstelliger Höhe. Die "Classic Days" haben sich mit 40 000 Besuchern an nur einem Wochenende etabliert. Gut für die Stiftung Schloss Dyck — sie profitiert von dem Erlös aus dem Ticketverkauf: "Das ist ein Drittel der Kosten für die Parkpflege", schätzt Stiftungsvorstand Jens Spanjer. Gut für den Rhein-Kreis Neuss — er gewinnt an Popularität, weiß Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Allein 1200 Übernachtungen werden gebucht.

Vom 3. bis 5. August finden die "Classic Days" statt — erstmals dreitägig. "Viele Besucher klagen, dass sie auch nach zwei Tagen noch nicht alles gesehen haben", sagt Marcus Herfort. Viele Sammler würden bereits am Freitag anreisen. Da außerdem der Aufwand für die Infrastruktur enorm gewachsen sei, sei die Entscheidung für eine Verlängerung rasch gefallen. Die Preise bleiben aber stabil: Am Freitag kosten Tickets 16 Euro, am Samstag und Sonntag je 22. Die Zwei-Tages-Karte liegt bei 34 Euro. Kinder zahlen drei Euro. Auf 8500 Quadratmetern an der Cherry Lane finden sich 100 neue Picknickplätze.

Zwei Höhepunkte: Der ehemalige Silberpfeil-Pilot Sir Stirling Moss besucht Dyck. Von 1951 bis 1961 zählte er zu den erfolgreichsten Rennfahrern. Für ihn werden zehn Rennwagen wie der Jaguar-C-Type, mit dem er in Le Mans siegte, präsentiert. Zudem reist Bentleyfachmann Chris Williams mit einem Napier-Bentley an, der den mächtigen Motor eines Napier-Sea Lion-Flugzeugs trägt. Er ist 1400 Newtonmeter stark — stärker als der Sportwagen Bugatti Veyron. Williams hat zugesagt, nachdem man ihm einen Satz Reifen versprach — denn die qualmen bereits beim Anfahren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Noch mehr Bilder von den Classic Days 2011

(RP/rl)