Jüchen: Polo: Alle Filialen bleiben bestehen

Jüchen : Polo: Alle Filialen bleiben bestehen

Der Motorradzubehör-Händler Polo hat einen neuen Eigentümer. Wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters am Dienstag mitteilte, hat ein Investorenkonsortium die neu gegründete Polo Motorrad und Sportswear GmbH gekauft.

In dieser GmbH wurden Mitarbeiter, der Geschäftsbetrieb und wesentliche Sachwerte der insolventen Polo-Gesellschaft übertragen. Das Investorenkonsortium besteht aus den Finanzinvestoren Paragon Partners mit Sitz in München und Tempus Capital mit Sitz in Königstein. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Alle 95 Geschäfte in Deutschland und die sechs Shops in der Schweiz sollen weitergeführt werden. Personalveränderungen seien in den Filialen zudem nicht geplant, hieß es.

Der Motorradspezialist mit Sitz in Jüchen hatte am 6. Dezember beim Amtsgericht Mönchengladbach einen Insolvenzantrag gestellt. Betroffen waren 800 Mitarbeiter. Grund war eine rechnerische Unterdeckung in Höhe von 13 Millionen Euro, wie aus dem Gutachten des Insolvenzverwalters Horst Piepenburg hervorgeht.

Insgesamt haben sich bei Polo in Jüchen Verbindlichkeiten in Höhe von fast 128 Millionen Euro angehäuft. Piepenburg sah den Einstieg eines Investoren als Voraussetzung dafür, dass sich für die Gläubiger eine fast vollständige Befriedigung ergeben könne.

Am 29. Februar wurde zudem der Polo-Gründer und geschäftsführende Gesellschafter Klaus Esser entlassen. Neuer Geschäftsführer ist nun Manfred Steffens, der zuvor das Ressort Beschaffung/Logistik/IT bei Polo leitete.

(ila/jco/top)