Polizei hebt Cannabisplantage in Jüchen aus und nimmt sieben Verdächtige fest

Cannabiszucht in Jüchen : Polizei hat den richtigen Riecher und lässt Hanfplantage auffliegen

Bei den vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um Frauen und Männer (20 bis 46 Jahre alt), die fast alle aus Bulgarien stammen und keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben.

Wortwörtlich mit der Nase wurde die Polizei am Sonntag auf eine Hanfplantage in Jüchen gestoßen. Polizeibeamten fiel während einer Streifenwagenfahrt der typische, starke Cannabisgeruch an der Kölnerstraße auf. Als sie dort zu einem leerstehenden Haus kamen, verließen mehrere Personen fluchtartig das Gebäude. Mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten zunächst drei der Flüchtigen und anschließend noch vier Verdächtige im betroffenen Haus selber vorläufig festgenommen werden. Das Fachkommissariat der Kripo wurde hinzugezogen. Bei einer Nachschau in den Räumlichkeiten fanden die Beamten größere Mengen Marihuana und Plantagen auf unterschiedlichen Stockwerken, die technisch professionell unter anderem mit einer großen Belüftungsanlage ausgestattet waren.

Offensichtlich zum Weiterverkauf war das Cannabis fertig gelagert. Foto: Polizei Neuss

Bei den vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um Frauen und Männer (20 bis 46 Jahre alt), die fast alle aus Bulgarien stammen und keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben.

Die Hanfpflanzen und Cannabisprodukte stellte die Polizei sicher. Die Ermittlungen der Kripo, wegen des Verdachts des Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln dauern an.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE