Jüchen: Picknick zwischen Oldtimern

Jüchen: Picknick zwischen Oldtimern

Im August flitzen die Oldtimer bei den Classic Days wieder um Schloss Dyck. Neuerungen, wie den Sprint über die Viertelmeile, stellten die Veranstalter schon jetzt vor. Sie wünschen sich vor allem ein großes Familienfest.

Liebgewonnenes beibehalten, neue Attraktionen schaffen – unter diesem Motto stehen die Vorbereitungen für die dritten Classic Days, die Oldtimer- und Motorsporttage rund um Schloss Dyck. Zwar präsentieren die Liebhaber ihre motorisierten Schätzchen rund um das Wasserschloss erst am 2. und 3. August, aber die Planungen sind bereits im Gange. Auch bei der dritten Auflage dürfen Oldtimer-Flugshow, Fahrten mit Auto und Motorrad auf dem Allee-Kurs und die Fahrerlager in den Schlosshöfen genauso wenig fehlen, wie die Treffen zahlreicher Clubs. „Die Picknicken entspannt mit ihren Familien zwischen den Oldtimer“, erzählte Eicke Schüürmann, Pressesprecher Classic Days. Genauso wünsche er sich das.

Gespannklasse für Motorräder

Auf der Strecke zum Dycker Weinhaus wird es zum ersten Mal einen „Sprint über eine Viertelmeile“ geben, bei dem sich immer zwei Oldtimer miteinander messen. Auch die Gespannklasse bei den Motorrädern soll das Angebot erweitern. Die „Classic Days Avenue“ auf der Pflaumenwiese lädt zum Flanieren ein. Und erstmals ist der internationale Concours d’Elégance als FIVA-Event gelistet.

  • Classic Days : Schön, alt, schnell, laut - Oldtimer-Festival auf Schloss Dyck startet

„Die Classic Days sind international bekannt“, bestätigt Schirmherr Simeon Graf Wolff Metternich. Freunde in England würden schon nach Karten und Unterbringungsmöglichkeiten fragen. „Auch bei den Motorradfahrern gibt es eine wachsende Anzahl an Nennungen“, weiß Marcus Herfort vom Verein Classic Days. Über 30 000 Menschen besuchten im letzten Jahr die Veranstaltung, 4700 brachten ihren Oldtimer mit. Für 2008 rechnen die Veranstalter mit noch größerem Andrang. Das Miscanthusfeld soll dann als Parkfläche für die Oldies genutzt werden.

Dort haben die Besitzer ihre wertvollen Fahrzeuge auch besser im Blick. Denn einen bitteren Beigeschmack hinterließen die Classic Days im vergangenen Jahr: Fünf Oldtimer wurden während und unmittelbar nach der Veranstaltung gestohlen. „Wir werden uns auf diese Situation einstellen“, betonte Tillmann Lonnes von der Stiftung Schloss Dyck. „Sicherlich bedeutet das vor allem mehr Polizeipräsenz“, sagte Herfort. Er appellierte auch an die Besitzer, ihre Fahrzeuge besser zu sichern. Zu weniger Anmeldungen bei den Classic Days habe das allerdings nicht geführt. „Die Classic-Szene kennt solche Vorfälle“, betonte Organisator Rüdiger König, „das ist schlicht Normalität.“

(RP)
Mehr von RP ONLINE